Berlin : Auch der Schwarzmarkt zieht nach GESCHMUGGELT

-

Die Zigaretten im Laden werden teurer? Dann ziehen auch die Straßenhändler bei den Preisen für die Schmuggelware nach. „Das war auch schon bei der letzten Preiserhöhung so“, sagt Thomas Schmidt, Leiter des Zollfahndungsamtes BerlinBrandenburg. Noch zahlt man an Landstraßen oder auf Parkplätzen rund 18 Euro für die Stange. Doch selbst, wenn der Preis steigt, werden künftig wohl noch mehr illegal in Osteuropa hergestellte und von dort geschmuggelte Päckchen verkauft werden. „Man kann vermuten, dass dann mehr Berliner auf die illegale Billig-Alternative ausweichen“, sagt Schmidt. Erfahrungsgemäß deckt sich die Kundschaft vor einer Preiserhöhung noch einmal kräftig ein. Dann stagniert der Verkauf, bevor er einige Wochen nach einer Verteuerung wieder floriert. Derzeit verkaufen fliegende Händler vor allem in den Ostbezirken die Stangen, die bestens organisierte Zwischenhändler importierten. Die zumeist vietnamesischen Staatsbürger wohnen eben vornehmlich im Ostteil der Stadt, sagt der Leiter des Zollfahndungsamtes. Die Straßenverkäufer interessieren die Fahnder allerdings verhältnismäßig wenig: „Wir versuchen, schon die Auslieferung und den Transport über die Grenzen zu stoppen.“ Beim Zollfahndungsamt arbeiten 300 Beamte, über die Hälfte von ihnen sind mit „Straßenkriminalität und Begleitkriminalität befasst“, sagt Thomas Schmidt. Womöglich beschlagnahmen sie im nächsten Jahr noch mehr Päckchen: 2002 wurden bereits 60 Millionen Zigaretten sichergestellt. kög

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar