Audiotour : Tagesticket in den Urlaub

Die eigene Stadt neu entdecken – mit den vier Audiotouren der neuen Tagesspiegel-Serie: Der Stadtführer im Ohr begleitet Sie auf Fahrten und Spaziergängen durch Berlin. Morgen liegt die CD der Zeitung bei.

Christoph Stollowsky
285015_0_f3ea1a35.jpg
Mit der Tram zum Traumstrand. Das Sommerbad am Weißen See in Weißensee ist eines der Ziele der Audiotour Nummer 2, zu dem die Tram...

Zwei Villen mit dem Charme der Gründerzeit. Hier lebten einst die „VIP’s“ von Schöneberg – die Millionenbauern. So viel gibt es über sie zu erzählen, dass 1891 sogar ein Roman mit dem Titel „Der Millionenbauer“ erschienen ist. Eine versteckte Hinterhof-Oase in Gesundbrunnen. Das ist der richtige Ort, um von Berlins vergangenen Glanztagen als Kurbad zu berichten. Immerhin sprudelte um 1800 genau an dieser Stelle eine Heilquelle. Ein Inselrundgang auf Stralau – natürlich auf den Spuren der legendären „Tunnelbahn“. Oder ein Besuch in den riesigen Hallen der einstigen BVG-Zentralwerkstatt an der Weddinger Panke. Tänzer und Künstler sind dort eingezogen.

Sightseeing in Berlin für Berliner. Die eigene Stadt neu entdecken – mit einer reizvollen Kombination von Stadtspaziergängen und Fahrten mit der BVG. Und dabei Geschichten hören über ungewöhnliche Berliner, Häuser und Orte. Das ist die Idee unserer neuen vierteiligen Serie „Mit der BVG auf Tour“.

Zum Start liegt jedem Tagesspiegel in der morgigen Freitag-Ausgabe mit der ersten Folge eine Gratis-CD bei. Vier Audiotouren für MP3-Player sind darauf gespeichert. Damit können Sie gleich am Wochenende zu den Millionenbauern, zur Halbinsel Stralau, zum neuen Weddinger Künstlerzentrum und vielen anderen Zielen losziehen. Es sind gemütliche Tagesausflüge zu Fuß, mit Bus und Bahn. Stadterkundungen – den Reiseführer im Ohr.

Jede Tour haben unsere Autoren ausführlich ausgekundschaftet. Ihre Erzählungen und Wegweisungen wurden im sogenannten MP3-Format auf die CD zur Serie gebracht, die dem Tagesspiegel beiliegt. Und im Berlinteil gibt es morgen zugleich die erste von vier Sonderseiten mit ergänzenden Berichten zu jeder Tour.

Nun gehört noch ein MP3-Player zur Ausrüstung. Auf ein solches Abspielgerät lassen sich die Audiotouren von der CD ganz einfach übertragen (siehe Kasten). Dann die Kopfhörer ins Ohr – los geht’s.

Unsere Autoren und Sprecher führen zum Haus Mies van der Rohes am Obersee, zum Orankesee, über den jüdischen Friedhof in Weißensee, zur Villa Luise in Kladow oder auf den Steglitzer Fichtenberg. Es geht zu „Spekulanten, Ganoven und Insulanern“ zwischen Kreuzberg und Stralau, zu „Millionenbauern, Stadtbaronen und Seglern“ in Berlins einstigen Dörfern und Villenkolonien, zu „Tänzern, Kurdirektoren, Bankern und Flaneuren“ im grünen Norden, zu Biergärten, Zillebädern und nach Klein-Vietnam zwischen Prenzlauer Berg und Lichtenberg.

Kein Stress am Steuer, keine Parkplatzsuche. Auch kein langes Warten an Haltestellen: Das BVG-Netz und die Takte sind eng. Dabei können Sie jederzeit die Pausentaste Ihres Players drücken und sich an einem angenehmen Ort alle Zeit der Welt gönnen. Ganz im Sinne des Berliner Flaneurs Franz Hessel: „Langsam durch belebte Straßen zu gehen, ist ein besonderes Vergnügen“, schrieb er in den zwanziger Jahren. Allerdings stieg auch Franz Hessel zwischendurch ganz gerne in den Omnibus und die Straßenbahn. 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben