Berlin : Auf dem Jahrmarkt der Eitelkeiten

Tissy Bruns liest aus ihrem Buch über "Wichtigtuer".

Als die Bundesregierung 1999 nach Berlin zog, da hieß es: Jetzt werden die Politiker Kontakt mit der sozialen Wirklichkeit bekommen! Auf Schritt und Tritt werden die Volksvertreter Arbeitslosigkeit und Armut ins Gesicht blicken und daraus lernen. Was ist daraus geworden?

Tissy Bruns, Leiterin der Tagesspiegel-Parlamentsredaktion, beobachtet die Politiker und ihre Kollegen, die Journalisten, seit langem. Ihr Fazit: „Berlin-Mitte ist zu einer Bühne von Politik und Medien geworden, die von der Lebenswirklichkeit der Bürger weiter entfernt ist als das legendäre Raumschiff Bonn.“ Wie der „Jahrmarkt der Eitelkeiten“ funktioniert, analysiert sie in dem Buch „Republik der Wichtigtuer“ (Herder, 222 Seiten, 19,90 Euro). Im Tagesspiegel-Salon liest Tissy Bruns aus dem Buch und spricht mit Tagesspiegel-Herausgeber Hermann Rudolph über die „Bühne“ Berlin-Mitte und darüber, was sich ändern müsste, damit die Kluft zwischen Politikern, Medienleuten und Bürgern nicht noch tiefer wird. Die literarischen Köche von eßkultur servieren Speisen aus der Brandenburger Bio-Küche. Jazzpianist Johannes Kersthold spielt Melodien mit Substanz. D.N.

14. Februar, 19.30 Uhr, im Löwenpalais (Koenigsallee 30-32 in Grunewald). Eintritt (inkl. Essen) 14 Euro. Anmeldung unter Tel. 26009 609 (Morgen von 7.30 Uhr bis 20 Uhr, begrenzte Platzzahl. Gehen mehr Anmeldungen ein, entscheidet das Los.) – Infos: www.tagesspiegel.de/salon

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben