Auf Deutsch gesagt : Herübergeschwappt

Brigitte Grunert über die Sprache der Politiker

Jacob und Wilhelm Grimm haben ja nicht nur Märchen gesammelt, sondern sich auch mit unserem Sprachschatz befasst, der natürlich seither größer geworden ist. „Fällt von ungefähr ein fremdes Wort in den Brunnen einer Sprache, so wird es so lange darin umgetrieben, bis es ihre Farbe annimmt und seiner fremden Art zum Trotze wie ein einheimisches wirkt“, las ich bei den Brüdern Grimm.

Es wird wohl noch eine ganze Weile dauern, bis sich all die Anglizismen, die heutzutage unsere Sprache überschwemmen, „einheimisch“ anhören. Manche solcher Begriffe stehen bisher in keinem deutschen Wörterbuch. So sucht man im Duden vergeblich den Zungenbrecher Facility Management, der in der Wirtschaft gang und gäbe ist. Nun wird er wohl sogar in das Berliner Bezirksverwaltungsgesetz eingehen; unsere Politiker wollen doch nicht von gestern sein.

Der Senat hat neulich den Entwurf zur Änderung des Bezirksverwaltungsgesetzes beschlossen. Er hat in Gesetzesform gegossen, was die Bezirksbürgermeister selbst erarbeitet haben, nämlich die einheitliche Organisationsstruktur aller Bezirksämter. Damit sollen die Zuständigkeiten klar und übersichtlich geregelt werden, so dass auch die Bürger in jedem Bezirk wissen, an welche Stelle sie sich mit welchem Anliegen wenden können, wie Innensenator Ehrhart Körting betonte.

Schön und gut, aber was soll unsereiner mit der „Serviceeinheit Facility Management“ anfangen? „Man könnte auch Immobilienmanagement sagen“, erläuterte Körting vorsichtshalber der Presse, bevor jemand fragen konnte.

Es geht hier also schlicht um die Immobilien- und Gebäudeverwaltung (abgesehen von ein paar behördeninternen Aufgaben wie Dienstpost oder Vervielfältigungen). Darunter kann sich jeder etwas vorstellen, aber Facility Management klingt nicht gerade danach, den Bürgern die Orientierung zu erleichtern. Egal, der Begriff ist aus den englischsprachigen Ländern zu uns herübergeschwappt, also scheint er auch den Politikern unentbehrlich zu sein. Fehlt nur noch, dass sie der Einfachheit halber die Abkürzung FM benutzen.

Facility bedeutet Einrichtung, Anlage, auch Leichtigkeit, Mühelosigkeit, Gewandtheit. Management steht für Leitung, Verwaltung. Unter Facility Management versteht man die kaufmännische und technische Verwaltung von Gebäuden, Einrichtungen, Anlagen, und zwar möglichst kostengünstig. Doch der Begriff ist vielschichtig. Facility Management ist bereits ein Studiengang. Andererseits ist oft einfach eine Hausverwaltung gemeint. Da wird mancher gute alte Hausmeister zum Facility-Assistenten. Ach, Englisch macht doch mehr her.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben