Berlin : Auf ein Neues

Lars von Törne

warnt vor zu viel Harmonie zum Jahresbeginn Dies sind die Tage der Versöhnung. Zum Jahresbeginn reichen harmoniebedürftige Menschen auch ihren Gegnern die Hand zum Neuanfang. Sogar beim politischen Dauerstreitthema Tempodrom wird der Ton vorübergehend freundlich. Die Erbauer des Kulturhauses schicken auch ihren Kritikern von der Opposition Grußkarten und wünschen ein glückliches Jahr 2005. Und der schärfste politische Ankläger in der Affäre, der CDU-Politiker Michael Braun, schreibt in warmen Worten zurück, der von ihm geleitete Untersuchungsausschuss würde im neuen Jahr gerne mal statt im Parlament in dem Kreuzberger Kulturzelt tagen. Geld für die Miete könne das klamme Abgeordnetenhaus natürlich nicht zahlen… Womit der CDU-Mann zeigt, dass selbst er aus der ganzen Sache nichts gelernt hat. Politiker, die dachten, sie könnten das Tempodrom umsonst bekommen, gab es schon einmal. Damit begann der ganze Schlamassel.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben