Berlin : Auf frischer Tat gefilmt

Polizei veröffentlicht Fahndungsfotos des schwarzen Riesen, dem 17 Überfälle angelastet werden

-

Erstmals hat die Polizei brauchbare Fahndungsfotos vom schwarzen Riesen in der Hand. 17 Raubüberfälle gehen auf das Konto des fast zwei Meter großen, dunkelhäutigen Mannes, der durch seine guten Umgangsformen aufgefallen ist. Bei dem Überfall auf eine ElfTankstelle an der Rhinstraße in Marzahn am 1. März wurde er von der Außenkamera und im Verkaufsraum gefilmt. Wer einen Internetanschluss hat, kann sich von der Hompage der Berliner Polizei den Film auf den heimischen Computer laden und den Überfall betrachten. Die Polizei bittet Zeugen, die den 20 bis 25 Jahre alten Täter erkennen und wissen, wo er zu finden ist, sich beim Landeskriminalamt (Tel: 699 38 520) zu melden.

Seit dem 16. Januar ist der schwarze Riese unterwegs. Bisher weiß die Polizei nicht, ob es sich nur um einen Täter handelt oder ob es mehrere sehr ähnlich aussehende Männer sind, die auf dieselbe Art und Weise Überfälle begehen. Ende Januar hatte die Polizei einen Gambier festgenommen. Als er in Untersuchungshaft saß, ging die Raubserie jedoch weiter und die Justiz musste den Mann wieder laufen lassen.

Die Überfälle des schlanken Mannes, der bisher immer mit einer Pistole bewaffnet war, begannen am 16. Januar. Damals beraubte er gegen Mitternacht eine Videothek an der Weitlingstraße in Lichtenberg. Wie bei allen folgenden Überfällen war er seinerzeit nicht maskiert. Er hat einen schmalen Oberlippenbart, eine fast akzentfreie Aussprache und wirkt nach Auskunft der Polizei gepflegt. Die Waffe wechselte er im Lauf der Zeit. Ursprünglich bedrohte er seine Opfer mit einer dunklen Pistole, jetzt hat er eine silberfarbene dabei. Geschossen hat er noch nicht.weso

Film und Fotos im Internet unter:

www.berlin.de/polizei/Presse/archiv/11192/index.html

0 Kommentare

Neuester Kommentar