Auf Landpartie mit dem Tagesspiegel : Mit dem Fahrrad zum Liepnitzsee

Ob mit dem iPhone oder der Landkarte aus Papier - der Auftakt unserer Radpartie-Serie führte die Ausflügler in den Norden von Berlin - an den Liepnitzsee. Bei Sonne und frühlingshaften Temperaturen lockten Picknicks im Grünen, ebenso wie der Streichelzoo.

von
Wo geht’s lang? Ein Blick in den Tagesspiegel-Plan half weiter.
Wo geht’s lang? Ein Blick in den Tagesspiegel-Plan half weiter.Foto: Claus-Dieter Steyer

Schon ein Blick in die Fahrradabteile der S-Bahnen Richtung Bernau ließ keinen Zweifel: Für die meisten Familien ging es auf Tour nach Norden zum Liepnitzsee.

Die der Sonntagsausgabe des Tagesspiegels beigelegte Karte der ersten Folge unserer Radpartie-Serie diente als Erkennungszeichen. „Wir starten vom S-Bahnhof Buch und wollen mal die Gegend um Hobrechtsfelde und die Schönower Heide erkunden“, erzählte Guido Pliska aus Pankow. „Unsere beiden Kinder freuen sich schon auf die Wildpferde und die Wildrinder.“

Anders als bei den bisherigen Ausflugsserien der Zeitung gibt es diesmal die Möglichkeit, sich die Routen auf ein Smartphone zu laden. „Das hat wunderbar funktioniert“, sagte Henry Roller, der das Kommando über seine vierköpfige Gruppe führte. Während einer Pause am Aussichtsturm der Schönower Heide kam es beim Blick auf Hirsche und Rehe rasch zum Plausch mit Gleichgesinnten. „An die neue Technik muss man sich auch als Radfahrer erst gewöhnen“, meinte etwa Helga Schur aus Reinickendorf. „Vielleicht versuche ich es auf meinem iPhone beim nächsten Mal, wobei wohl die Papierkarte vorsichtshalber immer in der Lenkertasche liegen wird.“

Vor allem Familien mit Kindern nutzten die Sonnenstrahlen am Nachmittag zum Picknick in den Wäldern der ehemaligen Rieselfelder von Hobrechtsfelde. Mitunter standen Wildpferde und Wildrinder nur wenige Meter entfernt, dürfen doch die Weiden hier von den Menschen ausdrücklich betreten werden. Andere Ausflügler zog es zum kleinen Streichelzoo am Gut Hobrechtsfelde und in die Ausstellung im früheren Kornspeicher über den Wandel der Landschaft. Bei guter Sicht ermöglichte die obere Etage sogar einen Blick bis ins Berliner Zentrum.

Die nächste Folge der Serie erscheint am Dienstag und führt vom S-Bahnhof Wannsee auf dem Mauerradweg ins Babelsberger Villenviertel und bis zum Südwestkirchhof Stahnsdorf mit reichlich Plätzen zum Entdecken und Staunen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

8 Kommentare

Neuester Kommentar