AUFRUF DER KÄLTEHILFE : Notplätze für Familien fehlen

OBDACHLOSE IN BERLIN



Nach Angaben der Berliner Kältehilfe sind die rund 420 Notübernachtungsplätze seit Dezember permanent überbelegt. Besonders dramatisch sei die Lage für Familien, weil für diese keine Nothilfeplätze vorhanden seien. „In den Notübernachtungsheimen dürfen Kinder aufgrund von Jugendschutzbestimmungen eigentlich gar nicht aufgenommen werden“, sagt Lina Antje Gühne von der Gebewo gGmbH, die die Kältehilfe koordiniert. Gühne schätzt den akuten Bedarf auf rund zwanzig Familienplätze. Die meisten betroffenen Familien sind aus osteuropäischen Ländern eingewandert.

KONTAKT UND HILFE

Wer Obdachlose in Not sieht, sollte den Kältebus der Stadtmission anrufen (0178-5235838) oder den Wärmebus der DRK (0170-9100042). Das Kältehilfetelefon vermittelt Schlafplätze und nimmt Angebote von Trägern für Notübernachtungen entgegen (Tel. 8105 60425). svo

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben