Auguste-Viktoria-Klinikum : Feuer vermutlich durch Bauarbeiten ausgelöst

Auf dem Gelände des Auguste-Viktoria-Klinikums in Schöneberg ist am Samstagabend ein Feuer ausgebrochen. Ein Großeinsatz der Feuerwehr brachte den Brand nach knapp 45 Minuten unter Kontrolle, Menschen kamen nicht zu Schaden.

von

BerlinEin Brand in einem Klinikneubau im Auguste-Viktoria-Krankenhaus (AVK) hat gestern Abend einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Um 18.11 Uhr ging der Notruf ein, dass aus dem im Bau befindlichen Psychiatriegebäude dichter Qualm dringt. Zudem loderten hohe Flammen aus dem Dachstuhl. Die Feuerwehr rückte mit 110 Mann aus, da zunächst nicht klar war, ob Patienten betroffen waren. Doch kurze Zeit später stellte sich heraus, dass Menschen nicht in Gefahr waren. Da überdies der Wind günstig stand, mussten auch in den angrenzenden Gebäuden des Klinikums zwischen Rubensstraße und Thorwaldsenstraße in Schöneberg keine Patienten in Sicherheit gebracht werden. Die Feuerwehr konnte die Löscharbeiten noch am Abend einstellen.

Am Brandort roch es stark nach verbranntem Plastik, da auch gelagerte Baumaterialien in Flammen aufgegangen waren. Landesbranddirektor Wilfried Gräfling sprach von "intensiver Rauchentwicklung“. Da der Neubau nicht direkt an andere Gebäude angrenzt, konnten die Flammen nicht auf weitere Gebäude überschlagen, dies habe die Löscharbeiten enorm erleichtert, sagte Gräfling.

In dem Neubau war bis zum Mittag gearbeitet worden, sagte der ärztliche Direktor des AVK, Florian Wenzel. Vermutlich sei der Brand durch die Bauarbeiten ausgelöst worden, hieß es. Erst vor zwei Wochen war Richtfest gefeiert worden. Der Knall, den Zeugen gehört hatten, dürfte nicht auf eine Explosion, sondern auf eine durch das Feuer zersprungene Glasscheibe zurückzuführen sein, sagte der Feuerwehrchef. Das Feuer sei voraussichtlich im oberen Geschoss des Neubaus ausgebrochen. Am Abend übernahm die Kriminalpolizei die Ermittlungen.

Das Feuer hat nach vorläufigen Mitteilungen den Dachstuhl und das erste Stockwerk im Mitteltrakt zerstört. Zur Schadenshöhe gab es noch keine Angaben.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar