Auktion : Versteigerung am Berliner Ensemble

Unter der Überschrift "Peymann räumt (wieder) auf" wird der Theaterfundus des ehemaligen Brecht-Theaters entrümpelt - mit einer Auktion. Der Intendant der Bühne, Claus Peyman, schwingt dabei selbst den Hammer

Berlin Am Berliner Ensemble werden am Samstag Theaterutensilien versteigert. Unter der Überschrift "Peymann räumt (wieder) auf" schwingt der Intendant Claus Peymann persönlich den Hammer, wie eine Theatersprecherin mitteilte. Versteigert werden unter anderem Kostüme von Helene Weigel, Gisela May und Ekkehard Schall sowie Masken, Perücken und Requisiten. Als Highlights kündigte die Sprecherin das Wunderbuch aus Peter Handkes "Spuren der Verirrten" (kann qualmen, brennen, Wasser spritzen) sowie die Mater Dolorosa aus George Taboris "Die Goldberg-Variationen" an.

Die Auktion beginnt um 16.00 Uhr, zuvor können die Objekte im Hof des Theaters besichtigt werden. Sie werden meistbietend und gegen Bargeld versteigert. Der Erlös wird dem Theater zufolge zur Finanzierung eines Auszubildenden verwendet. (lee/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben