Berlin : AUS DEM GERICHT

Tödlicher Streit ums Baden:

Vier Jahre Haft für 45-Jährigen

Als seine Freundin trotz mehrfacher Aufforderung nicht aus der Badewanne wollte, wurde der angetrunkene Maschinenbauer aus Lichtenberg wütend. Er habe die völlig hilflose Frau gewürgt und sei dann schlafen gegangen, hieß es gestern im Urteil. Die 36-Jährige war ohnmächtig geworden und ertrunken. Der 45-Jährige hatte im Prozess erklärt, er habe seine Freundin an jenem Nachmittag vor sechs Monaten nur „kurz geschüttelt“. Wegen Körperverletzung mit Todesfolge wurde er zu vier Jahren Gefängnis verurteilt. Zudem muss der Alkoholiker in eine Entziehungsanstalt. K. G.

Einkaufstour mit falschen Fünfzigern: Bewährungsstrafe für Schülerin

Nach einer Einkaufstour mit gefälschten 50-Euro-Scheinen ist eine Schülerin zu 18 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Die geständige 18-Jährige hatte im Mai in sieben Supermärkten mit „Blüten“ bezahlt. Sie soll von einer mutmaßlichen Fälscherbande als „Geldwechslerin“ eingesetzt worden sein. Waren und Wechselgeld habe sie dem Mann ausgehändigt, von dem sie zuvor die falschen Fünfziger erhalten hatte, sagte die Schülerin. Für jede „Einlösung“ sei sie mit fünf Euro belohnt worden. In einem Markt in Hohenschönhausen war sie auf frischer Tat gefasst worden. K. G.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben