Berlin : AUS DEM GERICHT

Messerstiche bleiben ungesühnt

Nach viermonatigem Prozess um eine Messerstecherei in einer Rotlicht-Bar in Charlottenburg sind die fünf Angeklagten gestern freigesprochen worden – aus Mangel an Beweisen. „Wir konnten nicht aufklären, was geschehen ist“, hieß es im Urteil des Landgerichts. Bei allen Zeugen habe das Gericht eine „ausgeprägte Zurückhaltung“ festgestellt. Die Ermittler waren von einer Auseinandersetzung um Türsteherdienste im Rotlichtmilieu ausgegangen. K. G.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben