Berlin : AUS DEM GERICHT

-

Tatenlos dem prügelnden Freund

zugesehen: 100 Euro Buße

Weil eine 18-Jährige tatenlos zusah, wie ihr Freund zwei Kinder verprügelte, muss sie 100 Euro Geldbuße zahlen. Mit dieser Entscheidung stellte das Amtsgericht Tiergarten gestern das Verfahren wegen unterlassener Hilfeleistung ein. Ihr 19-jähriger Freund hatte im Januar in Kaulsdorf zwei 12 und 13 Jahre alte Jungen mit einem Schlagring traktiert und mit Springerstiefeln getreten. Die Schüler erlitten Prellungen. Der Schläger wurde im Sommer zu zwei Wochen Dauerarrest und je 120 Euro Schmerzensgeld verurteilt. Am Rande des nicht öffentlichen Prozesses gegen die 18-Jährige sagten die Jungen, sie hätten sich nur über deren kleinen Hund lustig gemacht und ihn als „Trethupe“ bezeichnet. Daraufhin sei der junge Mann gekommen und habe zugeschlagen. K. G.

LKA-Dolmetscher floh mit 82000Euro: Bewährungsstrafe

Seine Schulden waren hoch, die Gelegenheit für den beim Landeskriminalamt (LKA) angestellten Dolmetscher war gerade günstig: Goran K. machte sich mit 82 000 Euro, die seine Kollegen in einem Verfahren um Zinswucher beschlagnahmt hatten, aus dem Staub. Nach einjähriger Flucht saß der 33-jährige Serbe gestern vor dem Amtsgericht Tiergarten. Er habe durch Zufall erfahren, dass das Geld von der Polizeitechnischen Untersuchung (PTU) abgeholt werden sollte, erklärte der inzwischen entlassene Angeklagte. Der vierfache Vater will sich wegen hoher Schulden „spontan“ entschlossen haben, die Scheine an sich zu nehmen. Wegen Betruges wurde K. zu 21 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Zudem soll er 500 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. K. G.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar