Berlin : AUS DEM GERICHT

-

Gastronom wegen unerlaubten Waffenbesitzes verurteilt

Ein 45-jähriger Mann ist am Mittwoch wegen unerlaubten Waffen- und Sprengstoffbesitzes vom Landgericht Berlin zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. In Zehlendorf stießen im November 2006 Polizeibeamte in einem unverschlossenen Kleinbus auf das Waffenarsenal. Neben Sprengstoff und Handgranaten aus sowjetischer Produktion wurden zehn Schusswaffen, darunter Maschinenpistolen, Gewehre, Flinten und Revolver sowie dazugehörige Munition sichergestellt. Der Angeklagte sagte aus, er habe diese Waffensammlung von seinem kürzlich verstorbenen Vater übernommen und eigentlich entsorgen wollen, habe aber nicht gewusst, wohin damit. Nach Ansicht des Gerichts wäre es „ganz leicht“ gewesen, die Waffen bei der Polizei abzugeben. ddp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben