• Aus dem Geschäftsleben: Blumenkunst bei "florini" unter dem Sony Center - Supermarkt für Tiere "Das Futterhaus" am Buckower Damm

Berlin : Aus dem Geschäftsleben: Blumenkunst bei "florini" unter dem Sony Center - Supermarkt für Tiere "Das Futterhaus" am Buckower Damm

hema

Die Passerelle - eine unterirdische Ladenzeile zwischen dem Sony Center und dem S-Bahnhof Potsdamer Platz - ist noch weitgehend unbekannt. Im Herbst wollen sich die nach und nach öffnenden Geschäfte mit einem großen Opening den Berlinern vorstellen. Wer zufällig durch die Passerelle kommt, kann schon heute Bekannte wiedertreffen. Etwa Luigi K. Pasta, der von 1976 bis 1995 in der Nürnberger Straße 53 eine Seidenblumenbinderei führte. "florini" heißt sein neues Lädchen unter dem Sony Center am Potsdamer Platz 2 - und wie einst in der Nürnberger verblüfft der gelernte Blumenbinder vom Bodensee auch dort mit seiner nicht welkenden Blumenpracht aus Seide. So täuschend echt ist die, dass neulich ein junger Mann fassungslos war, als sich die zum Kauf erbetene Rose als künstlich herausstellte. Echte Blumen hat Pasta auch. Mit künstlichen Blumen zusammen gestaltet er sie zu üppigen Arrangements, in denen man Blätter und Blüten schon anfassen muss, um Echtes von Unechtem zu unterscheiden. Wer zur einzelnen Rose oder zum Strauß noch etwas drauflegen möchte, wird bei "florini - living art" bei den Süßwasserperlen fündig. Die sucht der zwischen den Kontinenten pendelnde Kosmopolit ebenso höchstpersönlich in China aus, wie seine waschbare Blumenpracht. Auf Rosen will er sich jetzt vor allem mit seinen "natürlichen Alternativen" zu lebenden Pflanzen konzentrieren - eine Kollektion "blüht" gegenwärtig in den Berliner KPM-Geschäften. Seither kommen auch schon mal alte Stammkunden in die noch unbekannte Passerelle am Potsdamer Platz. So wie einst soll dort bald wieder ein Rosenmann den Passanten aus seinem Korb blühende Angebote machen - den Hut dafür hat Luigi K. Pasta schon. Bis es mit dem Rosenmann so weit ist: Geöffnet hat "florini" montags bis freitags von 14 bis 20 Uhr, sonnabends von 12 bis 16 Uhr.

Im ehemaligen "Minimal" am Buckower Damm 122-124 öffnet am 30. Juli ein "Supermarkt für Tiere". 3000 Quadratmeter groß ist " Das Futterhaus" und damit nach eigenen Angaben der größte Zoofachmarkt Deutschlands. Auf zwei Etagen soll alles geboten werden, was zur Heimtierhaltung gehört: Tiernahrung in jeder Form - von loser Ware bis zur Tiefühlkost, "Immobilien" wie Hundehütten und Katzen-Höhlen, aber auch "Möbel" wie Kuschelbetten, Boxen und Kratzbäume. In der 1000 Quadratmeter großen Aquaristik- und Terraristik-Abteilung gibt es exotische Aquarienfische und Teichfische wie Kois, weiterhin Schildkröten, Wasserpflanzen und jegliches Zubehör. Außerdem Leguane, Warane, Spinnen, Schlangen, Frösche, Echsen. Insgesamt bietet "Das Futterhaus" 35 000 Artikel für Tiere - von der Maus bis zum Pferd und von der Pflege bis zum Spielzeug. Geöffnet ist montags von freitags von 8 bis 20 Uhr, sonnabends von 8 bis 16 Uhr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben