Berlin : Aus den Bezirken: Bürgermeister-Sprechstunde und mehr

mehr

Charlottenburg-Wilmersdorf. Bezirksbürgermeister Andreas Statzkowski lädt für den morgigen Dienstag zu einer Sprechstunde ein. Der CDU-Politiker macht um 16 Uhr einen Rundgang durch die Goerdeler-Grundschule, Sybelstraße 20, und steht danach für Gespräche zur Verfügung. CD

Sicherheit im Straßenverkehr

Charlottenburg-Wilmersdorf. Speziell für ältere Menschen veranstaltet die Volkshochschule wieder kostenlose Informationsreihen zur Sicherheit im Straßenverkehr. Die Kurse finden an vier Dienstagen (6., 13., 20. und 27. März) statt. Jeweils von 10 bis 12 Uhr gibt es Informationen für Fußgänger, zwischen 15 und 17 Uhr kommen die Auto- und Motorradfahrer an die Reihe. Anmeldung unter Telefon 8855 27 80. CD

Anmeldung für Ferienangebote

Charlottenburg-Wilmersdorf. Die Jugend- und Familienförderung nimmt jetzt Anmeldungen für ihre Angebote in den Sommerferien entgegen. Interessenten können sich an zwei Dienststellen wenden: Heerstraße 12-14, Zimmer 215 / 216, oder Zimmer 3020 im Rathaus Wilmersdorf am Fehrbelliner Platz (dienstags und freitags 9 bis 12 Uhr, donnerstags 15 bis 19 Uhr). CD

Kiez-Fotografen gesucht

Neukölln. Zu einem Foto-Wettbewerb unter dem Motto "Mensch Hermann - Das ist mein Kiez" ruft die Arbeitsgemeinschaft Aktion Hermannstraße auf. Noch bis zum 7. April können maximal drei Motive, die den Kiez gelungen charakterisieren, im Ladyshop in der Hermannstraße 47 abgegeben werden. Die Fotos werden vom 30. April bis 12. Mai in Schaufenstern ausgestellt; das Siegerbild wird nicht durch eine Jury, sondern per Stimmzettel von Besuchern der Hermannstraße ermittelt. Der Gewinner erhält einen Einkaufsgutschein über 500 Mark. ensa

Begrüßungsfeier für Ausländer

Tempelhof-Schöneberg. Ausländer, die in Tempelhof-Schöneberg eingebürgert worden sind, werden künftig zu einer Begrüßungfeier des Bezirksamts eingeladen. Ein entsprechender Antrag der SPD-Fraktion ist am Mittwochabend mit den Stimmen der CDU in der Bezirksverordnetenversammlung beschlossen worden. Tempelhof hat Feiern dieser Art in den Jahren 1999 und 2000 bereits veranstaltet. Die Eingebürgerten wurden von Bürgermeister Dieter Hapel und der Ausländerbeauftragten Barbara John (beide CDU) als Neu-Deutsche begrüßt. Während der Zeremonie wurde die Nationalhymne gesungen.

In Tempelhof habe das Bezirksamt positive Erfahrungen mit der Veranstaltung gemacht, sagte Hapel. "Die meisten haben es als wohltuend empfunden, von uns als neue Staatsbürger wahrgenommen zu werden". Die Teilnahme an der Feier ist freiwillig.

Die Grünen stimmten gegen den Antrag. Sie hatten sich dafür ausgesprochen, die Frage, wie die Feier künftig gestaltet werden soll, zuerst im Ausschuss für Bürgerdienste zu klären. Sie stoßen sich daran, dass sie voraussichtlich wieder von Hapel geleitet wird. Für Einbürgerung sei die grüne Stadträtin für Gesundheit und Bürgerdienste, Elisabeth Ziemer, zuständig, sagte Fraktionschef Wolfgang Erichson. tob

Wirtschaftsagentur gefordert

Marzahn-Hellersdorf. Für die Gründung einer bezirksübergreifenden Wirtschaftsagentur haben sich am Donnerstagabend die Bezirksverordneten ausgesprochen. Auf Initiative der PDS-Fraktion wurde das Bezirksamt beauftragt zu prüfen, unter welchen Voraussetzungen ein solches Gremium installiert werden könnte. Mit dem Nachbarbezirk Lichtenberg-Hohenschönhausen sei das Projekt abzuwägen. Die Voraussetzungen in dieser Region seien günstig, so die wirtschaftspolitische Sprecherin der PDS- Fraktion, Erika Maier. Die beiden Bezirke verfügen zusammen über das größte Gewerbegebiet Berlins. Nach den Vorstellungen der PDS könnte die Wirtschaftsagentur die bislang bei der bezirklichen Wirtschaftsförderung angesiedelten Aufgaben übernehmen: Dazu gehören die Beratung von Existenzgründern sowie die Betreuung von Investoren oder die Information über Gewerberaumangebote.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben