Berlin : Aus den Bezirken: "Kann ich mein Kind vor Drogen schützen?" - Experte antwortet

CD

Schutz vor Drogensucht

Charlottenburg. Zum Thema "Kann ich mein Kind vor Drogen schützen?" spricht am kommenden Dienstag der Experte Martin Buchweitz-Sautier von der Arbeitsgemeinschaft Drogenprobleme. Beginn ist um 18 Uhr beim "Drogenhilfe Informations Pool Charlottenburg", Schillerstraße 71. Die Teilnehmer der kostenlosen Veranstaltung können auch mitdiskutieren. Nähere Auskünfte unter Telefon 323 58 82. CD

Gruß aus Oberschöneweide

Köpenick. Oberschöneweide als Postkartenmotiv: 17 verschiedene Ansichten des Ortsteils können jetzt in die ganze Welt verschickt werden. Denkmalgeschützte Industriebauten, modernisierte Häuser und Blicke aus der Vogelperspektive zeigen die bunte Vielfalt des oft gescholtenen Viertels zwischen der Spree und der Wuhlheide. Gestaltet wurden die Postkarten von der Betroffenenvertretung und dem Quartiersmanagement. Die Postkartenserie ist zum Preis von acht Mark in vielen Oberschöneweider Geschäften und im Büro des Quartiersmanagements in der Wilhelminenhofstraße 48 a erhältlich. bey

Konzept für Dennewitzplatz

Schöneberg. Landschaftsarchitekten des Büros BGMR stellen Anwohnern und Interessierten im Gemeindesaal der Luther-Kirchengemeinde, Bülowstraße 71/72, am kommenden Dienstag, dem 7. November, ab 19 Uhr ihre Pläne für den Dennewitzplatz in Schöneberg vor. Das Vorhaben ist Teil des "Quartiersmanagements" im Schöneberger Norden. tob

Gedenktafel für Schauspieler

Wilmersdorf. Zur Erinnerung an den Bühnen- und Filmschauspieler Joachim Gottschalk (1904 bis 1941) wird am morgigen Montag um 15 Uhr eine pultförmige Gedenktafel auf dem Gehweg vor seinem früheren Wohnsitz am Seebergsteig 2 / Ecke Wernerstraße enthüllt. Die Inschrift erläutert, dass Gottschalk sich "wegen zunehmender Repressionen der Nationalsozialisten gegen seine jüdische Frau Maria" gemeinsam mit ihr und seinem Sohn Michael das Leben genommen hatte. Das Schicksal des UFA-Stars wurde später durch den DEFA-Film "Ehe im Schatten" weithin bekannt. Die Aufstellung der Tafel am 59. Todestag Gottschalks ermöglichten die DEFA-Stiftung und Hans George Will, ein ehemaliger Nachbar des Schauspielers. Bezirksbürgermeister Michael Wrasmann (CDU) hält die Ehrung "gerade angesichts rechtsextremistischer Anschläge und der Diskussionen über deutsche Kultur" für wichtig. Leider hätten sich die Hauseigner geweigert, die Tafel direkt am Gebäude anzubringen. CD

Gedenken an Kriegsopfer

Zehlendorf. Mit einer Kranzniederlegung auf dem italienischen Teil des Waldfriedhofs an der Potsdamer Chaussee wird heute um 11 Uhr der italienischen Kriegsopfer des Zweiten Weltkrieges gedacht. Auf dem 1953 angelegten "Cimitero Militare Italiano" ruhen 1177 italienische Soldaten, die von 1940 bis 1945 an der deutschen Ostfront fielen oder als Gefangene und Zwangsarbeiter starben. Die Italiens Botschaft organisiert die Gedenkveranstaltung jedes Jahr. kört

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben