• Aus den Bezirken: Richtfest im Deutschlandhaus / Kirchenbasare / Operngala mit Bezirksorchester

Berlin : Aus den Bezirken: Richtfest im Deutschlandhaus / Kirchenbasare / Operngala mit Bezirksorchester

Richtfest im Deutschlandhaus

Charlottenburg. Im denkmalgeschützten Deutschlandhaus am Theodor-Heuss-Platz feierte die deutsche Tochtergesellschaft der US-Internetfirma PSINet gestern das Richtfest für ein Datenzentrum mit 30 000 Computern. Es soll sich um das größte Internet-Rechenzentrum in Europa handeln. PSINet investiert 250 Millionen Mark. 150 Mitarbeiter sollen vom Frühjahr an Dienstleistungen für andere Firmen erbringen. Wirtschaftssenator Wolfgang Branoner (CDU) sprach von einem wichtigen Impuls für Berlin im Bereich der Kommunikationstechnologien. PSINet-Vertreter sagten, die Stadt werde zu einem der wichtigsten Internet-Knotenpunkte. Im Deutschlandhaus waren früher der SFB, die Deutsche Welle sowie die Film- und Fernsehakademie ansässig. CD

Montessori und mehr

Charlottenburg. Über ihre Arbeit mit der Montessori-Pädagogik will die Reinfelder-Schule im Maikäferpfad 30 am heutigen Sonnabend anlässlich der Schulanmeldungen informieren. Die Schule bietet altersgemischte Lerngruppen mit Integration und Schwerhörigen-Klassen. Zwischen 11 und 14 Uhr ist das Elterncafé geöffnet, können Gespräche mit Lehrern geführt und ein Film über Montessori-Freiarbeit gesehen werden. Von 12 bis 13 Uhr gibt es eine Info-Veranstaltung im Musikraum. sve

"Kiezrunde Traveplatz"

Friedrichshain. Die evangelische Kirchengemeinde Boxhagen Stralau, die Kinder- Oase Traveplatz, der Trave-Nachbarschafts-Treff, die 12. Grundschule und das Stadtzentrum Berlin treffen sich am 20. November um 19 Uhr in der Jessener Strae 54, um den Verein "Kiezrunde Traveplatz" zu gründen. Die Beteiligten wollen das nachbarschaftliche Zusammenleben fördern und das Engagement der Bewohner des Viertels, das zum Sanierungsgebiet Traveplatz-Ostkreuz gehört, unterstützen. Die Veranstaltung ist öffentlich. kört

Kindheitsbilder

Hohenschönhausen. Die Ausstellung "Berliner Kindheitsbilder eines Jahrhunderts" wird verlängert. Wie das Heimatmuseum mitteilt, sind die Beiträge noch bis zum 30. November am Lindenweg 7 zu sehen. Gezeigt werden Fotografien und Berichte von 80 Berlinern, die über ihre Kindheit während der Kaiserzeit, der Weimarer Republik, des Nationalsozialismus und der DDR-Zeit berichten. Zur Ausstellung ist jetzt eine Dokumentation erschienen. bey

Kirchenbasare

Kreuzberg / Reinickendorf. Die Melanchthon-Kirchengemeinde an der Kreuzberger Graefestraße 35 veranstaltet heute von 13 bis 18 Uhr einen Basar zu Gunsten der Aktion "Brot für die Welt". Ebenfalls heute läuft von 13 bis 17 Uhr ein Basar im Gemeindehaus der Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Tegel (Alt-Tegel 37). Es gibt Patchwork, Kunstgewerbe, Strickwaren, Delikatessen und Überraschungen. maw

Hauptmann-Garde pausiert

Köpenick. Die Hauptmann-Garde macht ab 13. Dezember Winterpause. Bis dahin treten die Uniformierten jeweils mittwochs und sonnabends um 11 Uhr vor dem historischen Rathaus in der Altstadt an. Seit Sommer diesen Jahres wird dort zwei Mal wöchentlich der Streich des legendären Hauptmanns von Köpenick nachgespielt. Die Gardisten wollen die Pause nutzen, um neue Lieder und Dialoge einzustudieren. Mitte Januar sollen dann wieder Köpenick-Touristen unterhalten werden. bey

Operngala mit Bezirksorchester

Marzahn. Das jüngste Orchester Berlins, das H.M.H.-Sinfonieorchester führt am heutigen Sonnabend eine große Operngala auf. Ab 19.30 Uhr werden im Theater am Park (TaP), Frankenholzer Weg 2-4, Werke von Verdi, Puccini und Wagner gespielt. Es singen unter anderem Solisten der Komischen Oper. Das H.M.H.-Orchester - die Buchstaben stehen für Hohenschönhausen, Marzahn und Hellersdorf - wurde vor einem Jahr gegründet. Es wird vom Senat und vom Arbeitsamt finanziert. 53 ehemals arbeitslose Orchestermusiker gehören zum Ensemble. Karten für 25 Mark (ermäßigt 20 Mark) gibt es im TaP, Telefon: 51 70 01 55. bey

Ufergrundstück renaturiert

Reinickendorf. Die Renaturierung des bezirkseigenen Ufergrundstücks Fährstraße 9 in Heiligensee konnte jetzt erfolgreich abgeschlossen werden. Nach Entfernung der Spundwände an der Havel wurde der Uferbereich abgeflacht und steht wieder als Lebensraum für Tiere und Pflanzen zur Verfügung. Es wurden Schilf, Rohrkolben und andere Wasserpflanzen gesetzt. Das Areal wird durch einen schmalen, mit Rindenmulch bedeckten Pfad erschlossen, von Bänken können Spaziergänger den Blick über den Nieder-Neuendorfer See genießen. Das Projekt ist ein Ausgleich für Eingriffe in die Natur beim Wiederaufbau der S-Bahn nach Hennigsdorf. du-

Jugend musiziert

Steglitz. Das Jugendkammerorchester Steglitz gibt am Wochenende zwei Bachkonzerte. Heute beginnt es um 16 Uhr in der Siemensvilla, Gärtnerstraße 25-32, am Sonntag um 17 Uhr in der Zehlendorfer Stephanus-Kirche, Mühlenstraße. Für das kommende Jahr ist das 22-köpfige Ensemble nach Island eingeladen und sucht dazu einen Sponsor, der die Reise mit rund 20 000 Mark unterstützt. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben