Berlin : Aus den Bezirken

CD

Führung des Heimatmuseums

Charlottenburg. Zur Ausstellung über die Familie March lädt das Heimatmuseum morgen zur Gratis-Führung "Auf den Spuren der Marchs" auf dem Luisenfriedhof II ein. Treffpunkt: 15 Uhr Haupteingang Königin-Elisabeth-Straße. Weiteres 3430 3201. CD

Lesung zu Oskar Schindler

Hohenschönhausen. Im Zeichen ihres Namensgebers stand der gestrige Schultag an der Oskar-Schindler-Gesamtschule. Die Biographin Schindlers, Erika Rosenberg, las vormittags für die Schüler und abends für Eltern, Lehrer und Interessierte aus ihrem Buch "Ich, Oskar Schindler. Die persönlichen Aufzeichnungen, Briefe und Dokumente", dass jüngst im Herbig-Verlag erschien. Zudem stand Frau Rosenberg auch Rede und Antwort zu den berühmten Retter, dem Steven Spielberg mit seinem Film "Schindlers Liste" ein Denkmal setzte. sve

Fusionshaushalt beschlossen

Tempelhof-Schöneberg. Die fusionierte Bezirksverordnetenversammlung von Tempelhof-Schöneberg hat am Mittwochabend den ersten Haushalt des Großbezirks beschlossen. Er hat ein Volumen von 951 Millionen Mark. 334,5 Millionen sind für Personal eingeplant, 118,6 Millionen Mark für konsumtive Sachausgaben, 486,7 Millionen für Sozialausgaben und 11,2 Millionen für Investitionen. Kritisiert wurden die starken Kürzungen. Für komsumtive Ausgaben steht nur noch rund die Hälfte des Geldes zur Verfügung wie in diesem Jahr. Mit so wenig Geld könnten auf Dauer beispielsweise die bezirkseigenen Gebäude nicht anständig erhalten werden. Es drohten dauerhafte Schäden, hieß es. tob

Radweg bis nach Gosen

Köpenick. Ende des Monats beginnen die Bauarbeiten für einen Radweg, der künftig Müggelheim und Gosen verbindet. In etwa einem Jahr soll die neue Spur auf der südlichen Seite der Gosener Landstraße fertig sein. Wie das Bezirksamt informiert, müssen im Zuge der Arbeiten neben Sträuchern auch einige Bäume gefällt werden. Die Ämter haben bereits zugestimmt, hieß es in einer Pressemitteilung. bey

Kita-Spätbetreuung verändert

Reinickendorf. Wegen der unterschiedlichen Nachfrage wird das Angebot der Spätbetreuung in Kindertagesstätten von zwölf auf fünf Standorte reduziert. Künftig sind die Kitas Nimrodstraße, Senftenberger Ring, General-Woyna-Straße, Amendestraße und Karolinenstraße bis 19.30 Uhr geöffnet. Die Konzentration war notwendig, da für das Angebot vom Land Berlin kein zusätzliches Personal bewilligt wird, teilte der zuständige Jugendstadtrat Peter Senftleben (SPD) weiter mit. du-

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar