Berlin : Aus den Bezirken

FDP-Stadtrat nominiert

Charlottenburg-Wilmersdorf. Der FDP-Bezirksausschuss hat den 54-jährigen Juristen Bernhard Skrodzki als Wirtschaftsstadtrat in der City West nominiert. Im Bezirksamt, das am 6. Dezember gewählt wird, soll er auch für Liegenschaften, Bibliotheken und EDV-Organisation zuständig werden. Skrodki arbeitet seit mehr als 20 Jahren für Industrie- und Handelskammern im In- und Ausland; derzeit leitet er den Bereich Berufliche Weiterbildung der IHK Berlin. Von 1992 bis 1995 war er Vorsitzender des Stadtplanungsausschusses in der BVV Charlottenburg. Als eines seiner Ziele nennt er, Betrieben den Umgang mit Behörden durch eine zentrale Beratung zu erleichtern. CD

Kunst auf Riesenpostern

Charlottenburg / Mitte. Während Fassadenwerbung mit Großplakaten umstritten bleibt, stellte die Immobilienfirma Helios am gestrigen Donnerstag Riesen-Kunstposter für Sanierungsobjekte vor. Am Altbau Meinekestraße 27, dem früheren Sitz des Restaurants Hardtke in Charlottenburg, hängt nun die vergrößerte Kopie eines Bildes von Kiddy Citny. In Mitte sind Werke von Corinna Wittke (Rheinsberger Straße 52) und Lilian Mousli (Borsigstraße 3a/4) zu sehen. Die kleinen Originalbilder sollen nach dem Umbau der Häuser dortige Räume zieren. CD

Nachbarschaftshaus lädt ein

Charlottenburg. Das "Haus am Lietzensee", Herbartstraße 25, lädt zu zwei Veranstaltungen ein. Am Sonnabend läuft von 14 bis 17 Uhr ein Flohmarkt. Eine Fahrt zum Gänsebratenessen in Freudenberg im Landkreis Barnim folgt am 11. Dezember. Karten kosten 64 Mark (Telefon: 3205 1323, donnerstags von 13 bis 15 Uhr). CD

Signal für Alex-Planung

Mitte. Gruner- und Alexanderstraße können schmaler werden, damit die städtische DeGeWo ihren Gebäudekomplex mit Hochhaus am Alexanderplatz bauen kann. Darauf wies gestern die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung hin. C. v. L.

Ausbildungsplätze frei

Mitte. Das Grünflächenamt bietet Schulabgängern 18 Ausbildungsplätze für Garten- und Landschaftsbau an (Kennziffer L). Zudem sind drei Lehrstellen in der Fachrichtung Baumschule (Kennziffer B) und ein Platz als Friedhofsgärtner (Kennziffer F) frei. Die Ausbildung dauert je drei Jahre. Bewerbungen (mit Kennziffer und den letzten beiden Zeugnissen) bis zum 4. Januar 2002 an: Bezirksamt Mitte, Abt. Wirtschaft und Bauen, LuV Bauen - Interne Dienste -, z.Hd. Herrn Wawrzyniak, Straße des 17. Juni, 10785 Berlin. obs

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar