Berlin : Aus Versehen die Falsche entlassen Disziplinarverfahren gegen JVA-Angestellten

-

Weil er aus Versehen eine Gefangene entlassen hat, wird nun gegen einen Vollzugsangestellten des Frauengefängnisses Lichtenberg ein Disziplinarverfahren eingeleitet. Der Mann hatte die 28jährige Jelena A., die wegen Trickdiebstahls im Gefängnis saß, für eine Freigängerin gehalten und ihr die Tür geöffnet, so dass sie ohne Bewachung nach draußen spazieren konnte. Jelena A. saß eigentlich in Pankow in Untersuchungshaft, aber wegen einer Krankheit musste sie zur „Hauptarztstelle“ in die Lichtenberger JVA gebracht werden. Hier werden Gefangene aus dem geschlossenen wie auch aus dem offenen Vollzug – also Freigänger – behandelt. Als „menschliches Versagen“ bezeichnet Justizsprecherin Andrea Boehnke den Vorfall. Details, wie es genau dazu kommen konnte, darf sie aus Sicherheitsgründen nicht mitteilen. Die Trickdiebin saß seit Januar in U-Haft. Die Polizei fahndet nach der Frau. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben