Ausbau City-West : Am Hardenbergplatz hakt es

Die Aufwertung der City-West liegt auf Eis - vorerst. Denn dem Bezirk fehlt es derzeit am nötigen Geld. Die Senatsverwaltung hofft indes auf möglichst viele private Investoren, um die Landeskasse zu schonen.

von
Gleich zwei neue Hochhäuser sollen in Zukunft die Gedächtniskirche überragen.Weitere Bilder anzeigen
Simulation: promo
26.06.2012 17:26Gleich zwei neue Hochhäuser sollen in Zukunft die Gedächtniskirche überragen.

Der Umgestaltung des Hardenbergplatzes am Bahnhof Zoo zum zentralen Veranstaltungsort der City-West scheitert möglicherweise am Geld: Der Baustadtrat von Charlottenburg-Wilmersdorf Klaus-Dieter Gröhler (CDU) kritisierte im Gespräch mit dem Tagesspiegel, die Senatsfinanzverwaltung wolle eingeplante Einnahmen aus dem Bau einer privaten Tiefgarage nicht dem Bezirk überlassen, sondern dem allgemeinen Landeshaushalt zuführen. Damit wären die auf mehr als fünf Millionen Euro geschätzten Umbaukosten nicht finanzierbar. Auch die Ausschreibung des Tiefgaragenbaus verzögere sich, beklagt der Stadtrat. Der Autoverkehr und die Parkplätze sollen vom Hardenbergplatz verbannt werden. So will der Bezirk Raum für Großveranstaltungen schaffen, den es auf dem bekannteren Breitscheidplatz nicht gibt – denn dort stehen die Gedächtniskirche und der „Wasserklops“-Brunnen im Wege.

Historische Bilder der City West
Straße der Flaneure. Der Kurfürstendamm im Jahr 1916, an der Ecke Joachimtaler Straße, mit der 1895 eingeweihten Gedächtniskirche im Hintergrund.Weitere Bilder anzeigen
1 von 19Foto: Ullstein Bild
06.05.2011 09:48Straße der Flaneure. Der Kurfürstendamm im Jahr 1916, an der Ecke Joachimtaler Straße, mit der 1895 eingeweihten Gedächtniskirche...

Gröhler hat sogar angeregt, das Elefantengehege des Zoos so zu vergrößern, dass es bis auf den Hardenbergplatz ragt, um „den Zoo visuell in die Stadt zu tragen“. In der Zooverwaltung ist diese Idee laut einer Sprecherin allerdings kein Thema. BVG-Busse sollen künftig in der Jebensstraße ankommen und am Hardenbergplatz auf einer kleineren Fläche abfahren.

Für die Tiefgarage sieht ein BVV-Beschluss bis zu 300 Stellplätze vor. Mehrere potenzielle Bauherren haben sich bereits beim Bezirk gemeldet – darunter die Firma Wöhr + Bauer aus München, die unter anderem schon die Tiefgaragen unter dem Alexander- und dem Bebelplatz betreibt. Das Bezirksamt will mit dem ausgewählten Unternehmen einen Erbbaurechtsvertrag schließen, der den Investor zur Beteiligung an den Kosten des Platzumbaus verpflichten würde.

Lesen Sie auf Seite 2 warum Gröhler hofft, dass die Aufwertung der City-West im Koalitionsvertrag aufgenommen wird.

Seite 1 von 2
  • Am Hardenbergplatz hakt es
  • Seite
Artikel auf einer Seite lesen

1 Kommentar

Neuester Kommentar