Berlin : Ausbau von Tegel war nicht teurer als geplant

Die Berliner Flughäfen haben Berichte, nach denen der Bau des Zusatzterminals C in Tegel teurer als geplant war, zurückgewiesen. Die Kosten von zwölf Millionen Euro seien eingehalten worden, erklärte Marketingchef Burkhard Kieker. Indirekte Nebenkosten sind in dieser Summe allerdings nicht enthalten, hieß es. Ein weiterer Ausbau des Flughafens Tegel für die von LTU ab Herbst geplanten Langstreckenflüge ist nicht notwendig. Die Gesellschaft stationiert dort vorerst nur einen Großraumjet. Erwägungen der Lufthansa, eventuell ab Berlin wieder Interkontinentalflüge anzubieten, wurden bisher nicht konkretisiert. Bei den Bemühungen, weitere Airlines für Langstreckenflüge zu gewinnen, werde vorrangig für den Anflug von Schönefeld geworben, sagte ein Sprecher. Man werde aber keinen Interessenten abweisen. In Schönefeld sei nach Eröffnung des neuen Flughafens BBI keine zusätzliche Nutzung der bisherigen Anlagen für den Linienverkehr vorgesehen, wies Kieker entsprechende Befürchtungen zurück. Genutzt werden könnten lediglich die Flugzeughallen für Geschäftsflieger. Möglich wäre eine Nutzung für die alle zwei Jahre in Schönefeld stattfindende Luftfahrtmesse ILA. du-

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben