Ausbildung : Zweite Chance für Schulabbrecher

Schulabbrecher aus Berlin sollen künftig auf dem Bau eine Chance bekommen, doch noch in einen Beruf einzusteigen. Ein neunmonatiges Training soll die Jugendlichen auf eine Ausbildung vorbereiten.

"Wir können nicht zulassen, dass junge Menschen bereits am Beginn ihres Lebens aufs soziale Abstellgleis geschoben werden", sagte Lothar Nätebusch, Bezirkschef der Gewerkschaft IG Bau. Neben theoretischem Unterricht müssten die jungen Leute bei dem geplanten Training auch Praktika auf dem Bau machen. Schulnoten seien für eine Teilnahme an dem Programm nicht ausschlaggebend, sagte Nätebusch. "Manche Schulabbrecher verfügen über wirklich gute handwerkliche Fähigkeiten, auch wenn es in Deutsch und Mathe hakt", sagte er. "Es wäre schade, wenn es nur an den Schulnoten scheitern würde." Ziel des Trainings sei eine Lehrstelle in einem Bauberuf - vom Betonbauer bis zum Maurer.

"Wir steuern in Berlin auf einen handfesten Fachkräftemangel zu", sagte Nätebusch. Eine Berufsvorbereitung wie bei dem geplanten Training sei lange überfällig. Wann das Programm starte und wie viele Schulabbrecher bundesweit daran teilnehmen könnten, entscheide sich, sobald die Finanzierung stehe. Unterstützung bekommt das Programm laut IG Bau von der Bundesagentur für Arbeit und von Unternehmen. Der Großteil der Kosten solle aus Mitteln der Arbeitsagentur und des Europäischen Sozialfonds gedeckt werden, hieß es. Knapp 200 Euro erhalte jeder Jugendliche pro Monat für die Teilnahme am Training. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben