Ausbildungsplätze : DGB rechnet mit 20.000 fehlenden Stellen

Der DGB Berlin-Brandenburg rechnet bis zum Jahresende mit rund 20.000 fehlenden Lehrstellen in der Region. In den letzten vier Jahren seien allein in Berlin 1800 Ausbildungsplätze im öffentlichen Dienst abgebaut worden.

Berlin - Der Senat sei nun gefragt, denn der öffentliche Dienst habe eine "Verpflichtung zur Ausbildung", sagte DGB-Bezirksjugendsekretär Daniel Wucherpfennig. Es müssten mehr betriebliche Ausbildungsplätze geschaffen werden. Außerdem müsse geprüft werden, ob Unternehmen weiter öffentliche Aufträge erhalten sollten, obwohl sie nicht ausbilden, sagte Wucherpfennig. Als Beispiel nannte er die PIN AG, die die gesamte Post des Senats verteile.

Nach dem diesjährigen Ausbildungsreport der DGB-Jugend Berlin-Brandenburg erhält jeder zweite Lehrling in Berlin eine so geringe Vergütung, dass er auf finanzielle Hilfe seiner Familie angewiesen sei. Jeder dritte Auszubildende muss demnach zudem regelmäßig Überstunden leisten, für die es oft keinen Ausgleich gebe. Für die Umfrage wurden 400 Fragebögen ausgewertet. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben