Berlin : AUSFLUGS-TIPPS

Eine Auswahl fürs Wochenende

Claus-Dieter Steyer

Walter Womacka gehörte zu den bekanntesten Künstlern in der DDR und arbeitete auch nach der Wende erfolgreich weiter. Von ihm stammt in Berlin die „Bauchbinde“ um das Haus des Lehrers am Alexanderplatz oder in Eisenhüttenstadt das große Wandbild „Arbeit für den Frieden“ am Kaufhaus in der Lindenallee. In Eisenhüttenstadt und auf der Burg Beeskow wird am Sonnabend die Ausstellung „Standorte. Malerei, Grafik und Keramik von Walter Womacka“ eröffnet. In der Galerie des Städtischen Museums von Eisenhüttenstadt und in Beeskow sind rund 200 Arbeiten des heute 79-jährigen Professors zu sehen. Die bis zum 26. September zu sehende Ausstellung in Eisenhüttenstadt mit Arbeiten aus den Jahren 1943 bis 1989 ist dienstags bis freitags von 10 bis 16 Uhr sowie sonnabends und sonntags von 13 bis 16 Uhr geöffnet. Auf der Burg Beeskow sind Werke von 1989 bis 2004 täglich von 11 bis 17 Uhr außer montags zu sehen. Auskünfte unter Telefon 03364/2146 (Eisenhüttenstadt) und 03366/352 710 (Burg Beeskow) oder im Internet unter www.burg-beeskow.de.

* * *

An der Wiederherstellung des barocken Klostergartens in Neuzelle wurde sieben Jahre lang gebaut. Nun wird am heutigen Sonnabend ab 16 Uhr die Wiedereröffnung der Gartenanlage mit den repräsentativen Terrassen und der Orangerie gefeiert. In dem Gebäude unterhalb des „Barockwunders der Mark“, wie Fachleute die im Innern prunkvoll bemalte Klosterkirche nennen, fanden auch Arbeiten des „14. Künstlerpleinairs“ des Landkreises Oder-Spree – in dessen Rahmen in den letzten Wochen Werke unter freiem Himmel entstanden sind – Platz. Nach einem Vortrag über die Geschichte des Klostergartens spielt die „Night Train Jazz und Swing Band Berlin“. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter Telefon 033652/8140 und unter www.stift-neuzelle.de.

* * *

In Bernau sind bis Sonntag wieder Hexen, Ritter, Henker und andere mittelalterliche Gestalten unterwegs. Das Hussitenfest lädt zu einer Zeitreise ein. Höhepunkt ist am heutigen Sonnabend der große Festumzug durch die Innenstadt mit mehr als 1000 Mitwirkenden. Den Abschluss bildet am Sonntag um 17 Uhr die nachgestellte „Schlacht von Bernau“. Im Jahre 1432 wollten Hussiten die Stadt einnehmen, wurden aber geschlagen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar