Ausflugstipps fürs Wochenende : Durch den Urwald und zu den Mönchen

Das Wochenende steht vor der Tür. Wie wäre es mit einer geologischen Wanderung am Regenbogensee? Oder einer Tour durch einen wieder aufgeforsteten Urwald? Wir haben für Sie allerhand Ausflugsziele und Termine im Umland zusammen gesammelt.

von
Der Nationalpark Unteres Odertal, aufgenommen im Sommer 2014.
Der Nationalpark Unteres Odertal, aufgenommen im Sommer 2014.Foto: Stephanie Pilick/ dpa

Durch den Urwald laufen

Die Verwandlung eines von Förstern gepflegten Waldes zurück zum Urzustand der Natur ist im Nationalpark Unteres Odertal besonders eindrucksvoll zu beachten. Ein Naturwächter führt am Sonnabend Besucher durch den „neuen“ Urwald und gibt während der dreistündigen Tour Erklärungen. Treffpunkt: 11 Uhr, Nationalparkhaus in Criewen nahe Schwedt. Anmeldung ist nicht erforderlich. Tel. 033 32 / 516 406, www.naturwacht.de

Ostereier verzieren

Wer schon immer mal das Geheimnis der sorbischen Wachstechnik auf Ostereiern verstehen und diese Kunst selbst ausprobieren wollte, ist am Sonnabend im Heimatmuseum Dissen im Spreewald am richtigen Ort. Experten zeigen ihr Können zwischen 14 und 17 Uhr in kleinen Kursen. Die Interessenten sollten Eier selbst mitbringen, hart gekocht oder ausgepustet. Tel. 035 606 /256, www.dissen-striesow.de

Eisenbahn spielen

Die große Eisenbahnanlage der Spur 0 darf am Sonnabend im Spielzeugmuseum Kleßen im Havelland zwischen 11 und 17 Uhr von jedermann bedient werden. Die Loks und Waggons sind mehr als 80 Jahre alt. Wer solche Exemplare vielleicht selbst auf dem Dachboden deponiert hat, kann diese mitbringen und sie im Museum einmal fahren lassen. Tel. 033 235 / 29 311, www.spielzeugmuseum-havelland.de

Bläser-Soirée im Schloss

Die Saison der Caputher Musiken beginnt am Sonnabend, 19 Uhr, mit einem Auftritt von fünf Musikern aus den Bläserklassen der Leipziger Musikhochschule. Im Festsaal des Schlosses an der Havel erklingt eine Auswahl berühmter Quintette und Trios. Die Abendkasse öffnet 30 Minuten vor Konzertbeginn. Tel. 033 209 / 703 45, www.caputher-musiken.de und www.spsg.de

Wandertag im Barnim

Die Pöhlitzbrücke zwischen Biesenthal und Marienwerder im Barnim ist am Sonnabend das Ziel mehrerer Sternwanderungen. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr der Marktplatz in Biesenthal. Einige Gruppen versammeln sich schon um 7.45 Uhr und um 10 Uhr am Bahnhof Bernau, um mit Bus und Bahn andere Startpunkte zu erreichen. Tel.: 03338 / 764 300, www.niederbarnimer-wanderclub.de

Den Mönchen folgen

Nicht nur das Kloster Chorin bei Eberswalde steckt voller Geschichte, sondern auch dessen Umgebung. Am Sonnabend gibt es eine Wanderung mit Naturwächtern zu den Resten einer alten Wassermühle und auf den früheren Weinberg. Weiter geht es entlang des Nettelgrabens zu den Fischteichen der Mönche. Start zu der fünf Kilometer langen Exkursion ist um 13 Uhr der Haupteingang des Klosters. Tel. 0175/ 437 7918, www.naturwacht.de

In der Geschichte graben

Mit Bohrstock und Spaten macht sich am Sonntag eine geologisch interessierte Wandergruppe auf den Weg zwischen Liepnitz- und Regenbogensee im nördlichen Berliner Umland. Dabei will sie Spuren von Terrassen, Durchbruchstälern und Himmelsseen erkunden. Es kann jeder mitmachen, der sich um 10 Uhr in Wandlitz am Ende des Liepnitzweges an der Forstschranke einfindet. Das Ende ist für 13 Uhr geplant. Tel. 033 397 /29 990, www.naturpark-barnim.brandenburg.de

Pfaueninsel in Sacrow

Im Rahmen der Sacrower Begegnungen im gleichnamigen Schloss bei Potsdam liest Thomas Hettche am Sonntag ab 16 Uhr aus seinem Roman „Pfaueninsel“. Nach der Lesung gibt es die Gelegenheit zum Gespräch mit dem Schriftsteller. Tel. 0331 / 505 2144, www.ars-sacrow.de

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar