Ausflugstipps fürs Wochenende : Von Ost nach West wie Geheimagenten

Ostern steht vor der Tür! Wir haben die besten Ausflugstipps über die Feiertage. Wandeln Sie auf den Spuren von Dichtern, Agenten und Rittern oder füttern Sie wilde Luchse.

Hier wurden zu DDR-Zeiten die Agenten ausgetauscht: Die Glienicker Brücke in Potsdam.
Hier wurden zu DDR-Zeiten die Agenten ausgetauscht: Die Glienicker Brücke in Potsdam.Foto: dpa

War das schön hier!

Auf die historischen Spuren von Dichtern, Musikern, Baumeistern und Wissenschaftlern in Potsdam begibt sich ein geführter Stadtrundgang am Freitag, Sonntag und Montag. Jeweils um 14 Uhr startet die zweieinhalb Stunden dauernde Tour vom Alten Markt (Treffpunkt ist der Obelisk) durch die Innenstadt und über die Freundschaftsinsel bis zum Brauhausberg, gegenüber dem Hauptbahnhof. Am Freitag bietet der Tourismusservice zusätzlich einen Rundgang durch das Holländische Viertel. Er beginnt um 12 Uhr an der Tourist-Information am Brandenburger Tor in Potsdam. Tel. 0331 / 27 55 88 99, www.potsdamtourismus.de


Ost-West-Geschichte erlaufen. Die Glienicker Brücke ist am Freitag Ausgangspunkt für einen geführten Rundgang zu Stationen der Weltgeschichte. Denn vom Ort des Agentenaustauschs zwischen West und Ost geht es entlang am ehemaligen Mauerverlauf weiter über die Schwanenallee, vorbei an der kaiserlichen Matrosenstation, und durch den Neuen Garten zum Schloss Cecilienhof. Hier werden die Räume besichtigt, in denen vor 70 Jahren auf der Potsdamer Konferenz über die Neuordnung Deutschlands entschieden wurde. Treffpunkt ist um 15 Uhr die Potsdamer Seite der Glienicker Brücke. Tel. 0331 / 27 55 88 99, www.potsdamtourismus.de

Ab in den NVA-Bunker. Die von den Nazis und der NVA gleichermaßen genutzte Bunkeranlage Fuchsbau zwischen Fürstenwalde und Bad Saarow öffnet am Freitag und am Sonntag ab 13 Uhr ihre Türen für Besucher. Auf Führungen werden die gut erhalten gebliebenen technischen Geräte und das Tunnellabyrinth vorgestellt. Zu DDR-Zeiten befanden sich hier unter anderem das streng geheime Schaltpult zum Auslösen aller 33.000 Sirenen und der Führungssaal des Zentralen Gefechtsstandes der NVA. Tel. 0174 / 486 3724, www.zgs14.de

Ritter bewundern. Ein Hauch vom Mittelalter weht über die Osterfeiertage in Chorin (nördlich Berlins bei Eberswalde), auf der Burg Rabenstein (südwestlich Berlins) und auf der Burg Beeskow (südöstlich Berlins). Überall verkleiden sich Menschen als Ritter, Mägde, Zauberer, Marketenderinnen oder Feuerschlucker. In Beeskow beginnt das Spektakel am Sonnabend. www.spilwut.de, www.burgrabenstein.de, www.carnica-spectaculi.de, www.burg-beeskow.de

Frühlingsbilder aus Berlin
Turtelnde Tauben im blühenden Kirschbaum. Liebe Leserinnen, liebe Leser: Senden Sie Ihre Berliner Frühlingseindrücke an leserbilder@tagesspiegel.de.Weitere Bilder anzeigen
1 von 148Foto: Denise Schellack
07.05.2015 10:10Turtelnde Tauben im blühenden Kirschbaum. Liebe Leserinnen, liebe Leser: Senden Sie Ihre Berliner Frühlingseindrücke an...

Pollo rufen. Die Museumseisenbahn Pollo in der Prignitz, die ihren Namen nach dem lautstarken Rufen eines Fahrgastes nach dessen Hund erhielt, fährt von Freitag bis Montag wieder auf der kleinen Strecke bei Pritzwalk. Jeweils um 10, 11.30, 13 und um 14.30 Uhr setzt sich Pollo vom Bahnhof Lindenberg in Bewegung. Das Museum in Lindenberg ist geöffnet und dank einer Gulaschkanone muss niemand hungern. Tel. 0177 / 144 1626, www.pollo.de

Alles über Kohle. In einem Mannschaftstransportwagen der Lausitzer Bergleute geht es am Sonnabend in den aktiven Tagebau Welzow-Süd und von dort zur Besichtigung des Kraftwerks Schwarze Pumpe. Da die Tour von 11 bis 16 Uhr dauert, ist auch ein Mittagsimbiss in der bizarren Tagebaulandschaft eingeplant. Die Teilnehmer müssen mindestens 10 Jahre alt sein. Eine Karte kostet 39 Euro, ermäßigt 33 Euro. Treffpunkt ist das Info-Zentrum in Welzow. Tel. 035 751 / 275 050, www.bergbautourismus.de

Wildtieren ganz nah sein. Der Wildpark Schorfheide am Rande von Groß Schönebeck krönt seinen Ostermarkt von Sonnabend bis Montag mit öffentlichen Schaufütterungen der Luchse (11 Uhr), der Ottern (11.30 Uhr), der Hirsche (15.30 Uhr) und der Wölfe (16.30 Uhr). Marktstände laden zum Kaufen ein. Auch Bastelmöglichkeiten werden geboten. Tel. 033 393 / 658 55, www.wildpark-schorfheide.de

In die Pedale treten. Auf dem Rathausmarkt am Adolf-Grimme-Ring in Kleinmachnow beginnt am Sonnabend um 10 Uhr eine geführte Radtour in die Umgebung. Stationen des bis 14.30 Uhr dauernden Ausflugs auf überwiegend guten Straßen sind Saarmund, Tremsdorf, Blankensee und die Friedensstadt Weißenberg in Glau. Tel. 0175 /599 2844,

www.adfc-kleinmachnow.de Ste.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar