Berlin : Ausgebrannt

-

Laut einer Studie der Universität Potsdam aus dem Jahr 2003 leiden rund 30 Prozent der deutschen Lehrer unter dem Burnout-Syndrom . Jeder zweite zählt zur Risikogruppe. Unter Medizinern wird „Burn out“ als beschönigender Begriff für Depressionen verstanden. Als Ursachen gelten Stress, Lärm, und auch die fehlende gesellschaftliche Anerkennung des Berufsstandes.

Besonders gefährdet sind ältere Lehrer . Da das Durchschnittsalter der Pädagogen bei 47 Jahren liegt, sind die Krankenzahlen entsprechend hoch. Eine Erhebung der Deutschen AngestelltenKrankenkasse ergab jetzt, dass die Burn-out-Rate bei Berufsschullehrern um 31 Prozent höher als bei Krankenpflegern ist, die auch als besonders belastete Berufsgruppe gelten. Viele Kollegen seien so kaputt, dass sie „zunehmend gefühllos und abgestumpft auf ihre Umwelt reagieren“. sve

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben