Ausgesetztes Baby : Vor Auto gefundener Säugling ist tot

Der am vergangenen Donnerstag schwer verletzt unter einem geparkten Auto in Niederschöneweide gefundene Säugling ist tot. Die 22-jährige Mutter soll ihren Sohn ausgesetzt haben - sie ist bereits in Haft.

Berlin - Es sei der Hirntod des Babys festgestellt worden, sagte ein Sprecher des Vivantes-Klinikums. Das Baby habe im Koma gelegen. Nach Angaben des Sprechers der Staatsanwaltschaft Michael Grunwald sollte der Leichnam noch im Laufe des Abends obduziert werden. Mit dem endgültigen Ergebnis werde erst in einigen Tagen gerechnet.

Der Mutter aus Treptow wird versuchter Totschlag und Misshandlung von Schutzbefohlenen in einem besonders schweren Fall vorgeworfen. Die Frau bestritt in Vernehmungen durch die Polizei und vor dem Richter die Tatvorwürfe. Sie war am Freitag in einer Bankfiliale erkannt und unweit ihrer Wohnung festgenommen worden.

Das am Kopf verletzte Kind befand sich zum Zeitpunkt des Auffindens in einem kritischen Zustand. Es hatte durch Blutungen erhebliche Hirnschädigungen erlitten. Woher die Verletzungen stammen, ist laut Polizei bisher noch nicht bekannt. Die junge Mutter wohnt in unmittelbarer Nähe des Tatortes in der Brückenstraße. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben