Berlin : Ausnahmen für Anschutz-Halle Strieder: Genehmigung möglich

-

Die Planungen für die 16 000 Zuschauer fassende Mehrzweckhalle des USInvestors Anschutz am Ostbahnhof kommen voran. Stadtentwicklungssenator Peter Strieder (SPD) sehe nach der Besichtigung einer ähnlichen Halle in Los Angeles keine größeren Probleme im Genehmigungsverfahren, sagte die Sprecherin der Stadtentwicklungsverwaltung, Petra Reetz. Die Anschutz-Entertainment-Group forderte für den Bau der Sport- und Konzerthalle etwa 50 Ausnahmegenehmigungen von deutschen Bauvorschriften. Die amerikanischen Bestimmungen sind nach Strieders Angaben moderner als in Deutschland. Deshalb könnte nach amerikanischen Vorgaben gebaut werden. kt/dpa

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben