Ausraster : Betrunkener wirft Fahrrad auf Polizeiauto

Ein betrunkener Fahrradfahrer hat in der Nacht zu Samstag im Berliner Bezirk Mitte zwei Zivilpolizisten angegriffen. Erst durch den Einsatz von Reizgas konnten die Beamten ihn überwältigen.

Berlin - Der 40-Jährige fuhr gegen fünf Uhr in der Auguststraße Richtung Rosenthaler Straße vor einer Zivilstreife, als er plötzlich zur Fahrbahnmitte abbog, wie die Polizei mitteilte. Die Fahrerin konnte nur durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß verhindern. Der Mann jedoch empfand dies offenbar als Provokation, nahm sein Rad und warf es auf die Motorhaube des Polizeiautos. Anschließend schlug er gegen die Seitenscheibe der Fahrertür und wollte diese öffnen.

Auch als einer der Zivil-Polizisten auf der Beifahrerseite ausstieg und sich als Polizeibeamter zu erkennen gab, beruhigte sich der Mann nicht, sondern ging auf ihn los. Die Beamten mussten daraufhin Verstärkung anfordern und Reizgas einsetzen, um ihn zu beruhigen. Dabei wurde der 40-Jährige leicht verletzt. Mit der eingetroffenen Verstärkung konnte er dann überwältigt und mit Handschellen gefesselt werden. Der Randalierer wurde ärtztlich behandelt und die Polizei ordnete eine Blutentnahme an. Er muss nun mit einem Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung rechnen. (tso/dpa/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben