• Ausschreitungen bei Spiel von TuS Makkabi: Sperren und Punktabzug für 1. FC Neukölln

Ausschreitungen bei Spiel von TuS Makkabi : Sperren und Punktabzug für 1. FC Neukölln

Nach den körperlichen und verbalen Zwischenfällen beim Fußballspiel zwischen TuS Makkabi III und 1. FC Neukölln III hat das Sportgericht ein Urteil gefällt.

von
Der Fußballverein TuS Makkabi ist immer wieder Ziel von Anfeindungen.
Der Fußballverein TuS Makkabi ist immer wieder Ziel von Anfeindungen.Foto: imago

Vor einem Monat kam es bei einem Fußballspiel zwischen den dritten Mannschaften von TuS Makkabi und 1. FC Neukölln in der Kreisklasse C zu Ausschreitungen, das Spiel wurde in der 88. Minute abgebrochen. Am Dienstag hat das Sportgericht des Berliner Fußball-Verbands ein Urteil gefällt. Das Spiel wird mit 6:0 für Makkabi gewertet, dem 1. FC Neukölln werden zudem drei Punkte abgezogen. Außerdem gab es eine 500-Euro-Geldstrafe gegen die Neuköllner. Das Sportgericht sah es als erwiesen an, dass die Mannschaft den Abbruch verursacht hätte. Zwei Neuköllner Spieler wurden wegen Tätlichkeiten und Bedrohung für zwölf bzw. zehn Spiele gesperrt. Beide Vereine haben nach Zustellung des schriftlichen Urteils 14 Tage Zeit, Einspruch einzulegen. Erst danach ist das Urteil rechtskräftig.

Am 18. Oktober soll es in dem Spiel zu körperlichen und verbalen Angriffen mehrerer Neuköllner gegen Makkabi-Spieler gekommen sein. Schiedsrichter Werner Maass verwies einen Neuköllner vorzeitig des Feldes, nachdem dieser einen Gegner mit einem Faustschlag und einem Kopfstoß attackiert hatte. Zudem soll es massive Drohungen gegeben haben.

Es war nicht der erste Vorfall

"'Wir holen jetzt die Messer 'raus!' und 'wir treffen uns auf dem Weg zur Kabine', wurde gegenüber den Makkabi-Spielern geäußert. Das habe ich selbst gehört", sagte der Schiedsrichter dem Tagesspiegel wenige Tage nach dem Spiel. Die Beleidigungen, Drohungen und die angespannte Stimmung auf dem Platz hatten den Schiedsrichter schließlich zum Abbruch bewegt. Während Makkabi ein jüdisch geprägter Verein ist, hat der 1. FC Neukölln viele Mitglieder mit arabischen Wurzeln.

Es war nicht der erste Vorfall, bei dem eine Makkabi-Mannschaft körperlich oder verbal angegriffen wurde. Erst Ende August war es zu einem Zwischenfall beim Spiel Makkabi III gegen BFC Meteor 06 III gekommen. Nach Zuschauerausschreitungen wurde die Begegnung beim Stand von 1:0 für Makkabi abgebrochen. Auch damals gab es eine 6:0-Wertung für Makkabi. Meteor wurden "wegen erwiesener rassistischer Verfehlungen in mindestens einem Fall zusätzlich noch weitere drei Punkte abgezogen", wie es in dem Urteil hieß. Ein Spieler wurde bis 2017 gesperrt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben