Ausstellung : Arme Schweine

Dem Schwein als Kulturobjekt ist eine Ausstellung im ostbrandenburgischen Neuhardenberg gewidmet. Die Sammlerstücke reichen vom Hausschwein bis zur Porzellansau.

Neuhardenberg - Die skurrile Schau mit dem Titel "Arme Schweine" basiert auf einer Privatsammlung und wurde um zahlreiche Leihgaben öffentlicher Sammlungen und Museen ergänzt, wie die Stiftung Schloss Neuhardenberg ankündigte. Zu sehen sind ab Sonntag Schweine aus Porzellan, Stein, Metall, Glas, Elfenbein, auf Leinwand, Fotos, Bierkrügen, Toastern und T-Shirts.

Die Ausstellung behandelt die Themen Schweinezucht, Wildschweine und Jagd, beleuchtet die Bedeutung der Tiere in verschiedenen Religionen und Kulturen und widmet sich auch dem Schwein als Glücksymbol und den unterschiedlichen Sprich- und Schimpfwörtern, wie es weiter heißt. Damit werde zugleich eine "Kulturgeschichte des Schweins" von Homers "göttlichem Sauhirten" bis zum aktuellen Streit um die geplante Schweinemast-Großanlage im uckermärkischen Haßleben präsentiert.

Die Ausstellung im Kavaliershaus Ost ist bis 26. November dienstags bis sonntags von 11.00 bis 19.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet fünf Euro, ermäßigt drei Euro. Im Nicolai Verlag erscheint ein Katalogbuch zum Preis von 19,90 Euro. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben