• Auto explodiert – mutmaßliche Täter gefasst Gasanlage in VW-Bus nach Brandstiftung detoniert

Berlin : Auto explodiert – mutmaßliche Täter gefasst Gasanlage in VW-Bus nach Brandstiftung detoniert

Polizei nimmt zwei Männer fest. Sie gestehen

von und
Was übrig blieb.
Was übrig blieb.Foto: dapd

Berlin - Erneut konnte die Polizei zwei mutmaßliche Auto-Brandstifter festnehmen. Zwei Wochen nach dem spektakulären Ermittlungserfolg gegen einen Zündler, der 67 Taten gestanden hat, wurden in der Nacht zu Freitag zwei 22 und 23 Jahre alte Männer gefasst. Sie sollen in Lichtenberg drei Fahrzeuge und einen Altkleidercontainer angezündet haben. Eines der Fahrzeuge, ein VW-Transporter, hatte eine Gasanlage, die durch die Hitzeentwicklung explodierte. Dadurch wurden sechs weitere Autos zum Teil stark beschädigt.

Andy W. und Thomas D. wurden vor ihren Wohnungen in Lichtenberg festgenommen – sie waren zuvor bei den Löscharbeiten aufgefallen, die Polizei hatte deshalb ihre Personalien aufgenommen. Beide sollen nach derzeitigen Erkenntnissen nicht der linken Szene angehören. Der 23-jährige D. ist jedoch wegen Autobrandstiftung polizeibekannt. Nach Polizeiangaben haben sie in der ersten Vernehmung zwei der Brandstiftungen gestanden. Sie sollen heute dem Haftrichter vorgeführt werden.

So kamen die Ermittler den Männern auf die Spur: In der Herzbergstraße hatte gegen 1.15 Uhr auf einem Gewerbegelände ein Opel in Flammen gestanden. Das Fahrzeug wurde völlig, ein daneben stehender Lkw leicht beschädigt. Hier beobachtete die Polizei, dass sich die beiden Männer mit Fotojournalisten unterhielten und Interviews gaben. Deshalb seien die Männer zunächst als Zeugen befragt worden, hieß es. Daher hatte die Polizei ihre Personalien. Verdächtig machten sich beide durch die Angabe, die Feuerwehr alarmiert zu haben – was nicht stimmte, wie sich später herausstellte. Rund zwei Stunden später standen in der Elli-Voigt-Straße, also in unmittelbarer Nähe, die beiden VW-Transporter in Flammen. Gegen 3.20 Uhr ging der Altkleidercontainer wiederum in der Elli-Voigt-Straße in Flammen auf.

Zu dieser Zeit galten W. und D. bereits als Tatverdächtige, um 3.34 und 4 Uhr wurden die beiden jungen Männer vor ihren Wohnungen festgenommen. Der ältere Thomas D. hatte am Donnerstag seinen 23. Geburtstag gefeiert – möglicherweise seien die Brandstiftungen aus einer Feierlaune erfolgt, hieß es. Auch der vor zwei Wochen festgenommene Serienbrandstifter gilt als unpolitischer Täter.

Aber auch die linke Szene war in der Nacht zu Freitag aktiv. In Friedrichshain wurden Hindernisse auf die Kreuzung Neue Bahnhof- /Ecke Boxhagener Straße gelegt und angezündet. Ein Autofahrer hatte mehrere vermummte Personen beobachtet und die Polizei alarmiert. Ein Streifenwagen fuhr sich an ausgelegten Krähenfüßen zwei Reifen platt. In der Nähe wurde eine Art Bekennerschreiben gefunden, das „Freiheit für Tobias“ fordert. Tobias P. ist ein bekannter Linksextremist, der seit September wegen Brandstiftungen in Haft sitzt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autoren

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben