Berlin : Autobahnstau: Nach wenigen Stunden schon wieder Stop & Go

Klaus Kurpjuweit

Seit gestern ist die Autobahnauffahrt am Jakob-Kaiser-Platz zum Stadtring von der A 111 aus Richtung Norden zur A 100 wieder befahrbar - und die Autofahrer haben es schnell gemerkt und die Möglichkeit genutzt. Schon am Mittag gab es den fast üblichen Stop- and-go-Verkehr. Der Stau reichte weit auf die A 111 zurück. Nach Angaben der Polizei war er auf die Baustelle am Funkturm zurückzuführen. Dort gibt es etwa vom Spandauer Damm an nur zwei statt drei Fahrspuren. "Und das Einfädeln ist für viele Autofahrer eben nach wie vor problematisch", sagte ein Beamter.

Die Rampe am Jakob-Kaiser-Damm war, wie berichtet, wesentlich früher als ursprünglich geplant freigegeben worden. Durch ein neues Verfahren bei der Fahrbahnreparatur, das die Baufirma Strabag angewendet hatte, konnte die Bauzeit drastisch verkürzt werden. Ursprünglich sollten hier erst Anfang September wieder Autos rollen. Für die neuartigen Arbeiten gibt es nach Angaben der Senatsverkehrsverwaltung eine fünfjährige Gewährleistungsfrist. Mit dem neuen Verfahren sei man somit kein Risiko eingegangen.

Bestehen bleiben dagegen die Baustellen am Tunnel Ortskern Tegel und am Flughafentunnel. Dort sei das schnelle Verfahren nicht möglich gewesen, sagte die Sprecherin der Verkehrsverwaltung, Dagmar Buchholz. Man bemühe sich aber, auch auf diesen Abschnitten die Bauzeit zu verkürzen. So schnell wie am Jakob-Kaiser-Platz werde es aber auf keinen Fall gehen, sagte Buchholz. Terminiert sind die Arbeiten am Flughafentunnel bis Ende September, am Tunnel Tegel sogar bis November. Begonnen hatten alle am 24. Juli.

Die Arbeiten waren jahrelang verschleppt worden, weil die jeweiligen Senatoren, wie zuletzt Jürgen Klemann (CDU), den Superstau nicht verantworten wollten. Erst der neue Verkehrssenator Peter Strieder (SPD) ordnete die Arbeiten an. Dabei arbeitete die Verwaltung, vor allem bei den Informationen, mit dem ADAC zusammen. Im nächsten Sommer wiederholt sich die Prozedur mit den Sperrungen Richtung Norden.

Mit der Freigabe des Verkehrs am Jakob-Kaiser-Platz werden auch Fahrten vom Flughafen Tegel zur Stadtautobahn A 100 wieder einfacher - wenn es keinen Stau gibt. Gestern sagte ein Taxifahrer entnervt: "Das ging ja mit der Sperrung und der Umleitung noch schneller".

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben