Berlin : Avus: Ohne Licht keine Reparaturen

WERNER SCHMIDT

BERLIN .Durch die fehlende Avus-Beleuchtung können auf der Autobahn nachts keine Reparaturen mehr ausgeführt werden.Vor allem die südliche Avus verkommt nach Auffassung der Autobahnpolizei.Vor über einem Jahr wurden die Avus-Lampen ausgeschaltet.Als Folge erwünscht war aber nur die Einsparung von Strom- und Wartungskosten, pro Jahr knapp 210 000 Mark.Die Unfallzahlen jedenfalls sind nicht gestiegen - im Gegenteil.Durch einen zusätzlichen Wildschutzzaun im nördlichen Bereich ist die Avus sogar sicherer geworden.Denn jetzt verirren sich laut Autobahnpolizei keine Tiere mehr auf die Autobahn.

Vor allem Wildschweine hatten Auto- und Motorradfahrer in Aufregung versetzt, wenn sich die Schwarzkittel im Herbst an den Eicheln labten, die auf die Fahrbahn gefallen waren.Dagegen bereite die unbeleuchtete Avus besonders im zweispurigen Bereich zwischen Hüttenweg und Zehlendorf bei notwendigen Bauarbeiten Probleme, sagte ein Beamter der Autobahnpolizei.

Für die Avus, eine der hochbelasteten deutschen Autobahnen, gilt nach einem sogenannten Sperrzeitenplan, daß dort tagsüber dem Verkehr mindestens zwei Fahrspuren zur Verfügung stehen müssen.Aber nächtliche Bauarbeiten können auf der unbeleuchteten Avus ebensowenig stattfinden, denn Halogenscheinwerfer, die Baufirmen einsetzen, blenden.

Da die Avuslaternen nicht zentral ein- und ausgeschaltet werden können, sondern Bewag-Techniker an jeder einzelnen Laterne die Zuleitungsdrähte abgeklemmt haben, müßten die Lampen für Bauarbeiten jeweils in Handarbeit wieder angeschlossen werden.Das Anklemmen der Drähte sei eine Sache weniger Minuten, sagte ein Bewag-Mitarbeiter.Aber in jedem einzelnen Fall müssen aufwendige Sicherungsmaßnahmen für Elektriker auf- und abgebaut werden.

Wenn unaufschiebbare kurzfristige Reparaturen dann doch während des Tages stattfinden, dann entstehe innerhalb kurzer Zeit ein kilometerlanger Stau.So geschehen vor wenigen Wochen, als die Fahrbahndecke aufgefräst werden mußte: "Es gab ein Riesenchaos, weil deswegen eine Fahrspur gesperrt wurde", berichtete der Polizist.Bisher sei die Avus immer nur "geflickt" worden.Im Bereich Zehlendorf allerdings werde es "langsam kritisch", dort müsse die Fahrbahn grundlegend saniert werden.

Früher wurden notwendige Reparaturen an den Wochenenden oder während der Schulferien erledigt, als das Verkehrsaufkommen deutlich sank: "Jetzt gibt es keine Ferienzeiten mehr", sagte der Beamte von der Autobahnpolizei.Die Avus sei immer voll: "Der einzige Zeitpunkt, zu dem es relativ ruhig ist auf der Avus, ist eben die Nacht."

Die Bauverwaltung sieht im Gegensatz zur Autobahnpolizei "keine Probleme".Prinzipiell seien Bauarbeiten auf der Autobahn möglich, wenn sie nötig sind, unabhängig von der Beleuchtung, teilte die Sprecherin der Verwaltung, Kerstin Appelshäuser, mit.

Nach Auskunft eines Mitarbeiters der zuständigen Autobahnmeisterei müssen auf der Autobahn in absehbarer Zeit "Markierungsarbeiten" ausgeführt und Risse beseitigt werden; Grundinstandsetzungen seien allerdings derzeit nicht geplant.Es gebe jedoch auch Arbeiten, die tagsüber erledigt werden können.Die Regel, wonach immer zwei Fahrspuren vorhanden sein müssen, könne aber umgangen werden - indem im Bereich der südlichen Avus der Verkehr über die Standspur geleitet werde: "Dann haben wir wieder zwei Spuren."

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben