Babyleiche in Karlshorst : 19-Jährige vorläufig festgenommen

In einer Kleingartenkolonie in Berlin-Karlshorst ist ein totes Neugeborenes gefunden worden. Die 19-jährige Mutter, die in einer Laube wohnt, wurde vorläufig festgenommen, sagte ein Polizeisprecher.

Berlin - Ein 47-Jähriger habe den mumifizierten Leichnam im Keller einer Laube an der Beerfelder Straße entdeckt, gab die Berliner Polizei bekannt. Die 19-jährige Tochter des Mannes habe laut dessen Aussage eingeräumt, das Kind zur Welt gebracht zu haben. Nach Angaben des Sprechers wohnt die junge Frau in der Laube.

Die 19-jährige Tochter des Mannes soll ihrem Vater gegenüber eingeräumt haben, das Kind geboren zu haben. Sie wurde wegen des Verdachts festgenommen, für den Tod des Säuglings verantwortlich zu sein.

Wie das Kind ums Leben gekommen ist, solle nun unter anderem durch eine Obduktion geklärt werden, sagte ein Polizeisprecher. Zu Alter und Geschlecht des Säuglings konnte er zunächst keine Angaben machen. Dem Zustand der Leiche nach sei das Baby schon mehrere Monate tot. Die junge Frau könne vorerst nicht befragt werden, da sie psychisch sehr labil sei, derzeit werde sie psychologisch betreut. Wann die Festgenommene einem Haftrichter vorgeführt wird, stand am Mittag noch nicht fest. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben