Bad verkauft : Britz bald wieder mit dem Blub

Das seit 2003 wegen Insolvenz geschlossene Freizeitbad Blub in Britz kehrt zurück – als Ferienanlage City Resort Berlin mit angeschlossenem Familienhotel.

 Der Berliner Investor wip Projektentwicklungsgesellschaft hat das 35 000 Quadratmeter große Areal an der Buschkrugallee vom Liegenschaftsfonds gekauft. „Wir investieren 35 Millionen Euro, davon fünf Millionen ins Blub“, sagte Geschäftsführer Peter Willmeroth am Donnerstag. Der Badebetrieb beginne voraussichtlich 2011. Die Saunalandschaft Al Andalus, die nach der Blub-Pleite geöffnet blieb und für einige Millionen Euro ausgebaut wurde, soll um ein Fitnesscenter und einen „Bereich für Gesundheit für Schönheit mit separater Damensauna“ ergänzt werden.

Das „Berliner Luft- und Badeparadies“ war 1985 für mehr als 45 Millionen D-Mark entstanden und anfangs sehr beliebt. Doch später litt der Ruf. Das Bad wurde immer sanierungsbedürftiger und 2002 vorübergehend vom Gesundheitsamt geschlossen; Kontrolleure hatten an mehreren Stellen Ratten und deren Kot entdeckt. Auch die Energiekosten galten als viel zu hoch.

Willmeroth will die Badelandschaft auf zwei bis drei große Becken „abspecken“. Dazu plant er „Freizeit-, Sport- und Entertainmentangebote“ und Tagesprogramme für Kinder und Jugendliche. Mit Hotelbetreibern verhandelt er schon und hofft auf einen Vertragsabschluss bis Anfang 2010. Das Mittelklassehotel soll besonders familienfreundlich werden. Als Projektenwickler ist die Firma wip in Berlin bekannt: Sie bereitete zum Beispiel den Bau des Motel One am Spittelmarkt vor, das im Herbst 2010 öffnen soll. CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben