Berlin : Badelatschen am Steuer – das kann kosten

-

Sie sind der Modetrend des Sommers, aber bei Verkehrskontrollen gar nicht gern gesehen: Badelatschen mit Zehenriemchen und Gummisohle, auch „FlipFlops“ genannt. Mit ihnen rutscht man nämlich leicht von den Pedalen ab – und verursacht dann „meist sehr unschön“ anzusehende Unfälle, weiß Detlef Thiele, Verkehrsexperte beim Polizeipräsidenten. Die Berliner Polizei beruft sich auf ein Grundsatzurteil des Bundesgerichtshofes von 1988: Wer ungeeignetes Schuhwerk trägt, kann wegen einer Ordnungswidrigkeit angezeigt werden. Das Verwarnungsgeld beträgt bis zu 30 Euro. Das gilt auch für Holzclogs, Pantoffeln, Plateau-Schuhe – und Barfuß-Fahren. kög

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben