Bäder : Ohne Eintrittsgeld ins Strandbad Müggelsee

Durch den Einsatz von Ein-Euro-Kräften kann das Strandbad Müggelsee auch in diesem Jahr kostenfrei genutzt werden. Seit Juni 2006 kamen 80.000 Besucher in das Traditionsbad.

Berlin - Einen entsprechenden Vertrag unterzeichneten das Bezirksamt Treptow-Köpenick und der Bezirkssportbund, berichtet die "Berliner Zeitung". Der Sportbund betreibt das Bad seit Juni 2006 mit Hilfe von Ein-Euro-Kräften im Auftrag des Bezirks. Der hatte das Rahnsdorfer Traditionsbad von den Bäderbetrieben gepachtet, die es aus Finanznot gar nicht mehr öffnen wollten. Das Strandbad am Fürstenwalder Damm ist Berlins einziges Freibad, das auch im Winter geöffnet war.

In diesem Jahr können dort täglich ab 9 Uhr auch Kanus, Faltboote und Katamarane zu Wasser gelassen werden, Beachvolleyball und -Fußball kann gespielt werden, und während der Sommerferien gibt es eine Kinderbetreuung. Auch Strandkörbe sollen wieder aufgestellt werden.

Trüber sind laut dem Bericht dagegen die Aussichten im Freibad Grünau: Das Freibad am Langen See wird nach Aussage der Bäderbetriebe in diesem Jahr geschlossen bleiben, weil die Beton-Uferkante kaputt ist und kein Geld für Reparaturen zur Verfügung steht. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben