Berlin : Bahn-Fahrplan wird erneut geändert

Potsdam - Kaum in Kraft, wird er schon geändert – der erst seit dem 9. Dezember geltende Fahrplan im Regionalverkehr der Bahn. Permanente Verspätungen auf mehreren Linien haben den Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) und die Bahn zu diesem Schritt gebracht. Der neue Fahrplan gilt von Montag an; informiert werden die Fahrgäste auf den Bahnhöfen aber erst später. Auch in der elektronischen Auskunft sind die neuen Abfahrtzeiten erst vom 11. Januar an enthalten. Die Umstellung sei nicht schneller möglich, sagte ein Bahnsprecher. Der Deutsche Bahnkunden-Verband forderte am Freitag, Änderungen am Fahrplan künftig erst vorzunehmen, wenn alle Informationen dazu auch verfügbar seien. Ziel sei es jetzt gewesen, schnell zur Pünktlichkeit zurückzukehren, heißt es beim VBB.

Betroffen sind die Linien RE 7 (Dessau–Wünsdorf-Waldstadt), RB 20 (Potsdam–Birkenwerder), RB 21 (Wustermark–Griebnitzsee/Berlin) sowie RB 22 (Flughafen Schönefeld–Griebnitzsee/Berlin). Die Züge fahren künftig bis zu sechs Minuten früher ab, einige Züge der RB 21 und RB 22 halten nicht mehr in Griebnitzsee.

Bei diesen beiden Linien, die in der Hauptverkehrszeit vom bisherigen Endpunkt Griebnitzsee zum Bahnhof Friedrichstraße in Berlin verlängert worden sind, habe es durch viele Ein- und Aussteiger längere Aufenthalte auf den Bahnhöfen gegeben als erwartet, sagte ein Bahnsprecher. Auf der RE 7 führte nach Ansicht des Bahnkunden-Verbandes auch der Einsatz neuer Züge mit weniger Türen zu Verspätungen. Zudem dauert der Aufenthalt im Bahnhof länger, weil die Fahrzeuge vor dem Öffnen der Türen eine Klappe ausfahren, die den Spalt zwischen Zug und Bahnsteig überbrückt. kt

Informationen zum Fahrplan,

Bahn: 0331/235 6881/6882; VBB: 25 41 41 41

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben