Bahn-Start-up : Zweite Chance für Locomore

Der private Fernzug-Betreiber Locomore bedient ab nächster Woche wieder seine Strecke zwischen Berlin und Stuttgart. Den Betrieb des insolventen Bahn-Start-ups übernehmen jetzt aber andere.

Züge des Bahnbetreibers Locomore.
Züge des Bahnbetreibers Locomore.Foto: imago/STPP

Der Fernzug Locomore kann künftig wieder auf der Strecke Berlin-Stuttgart verkehren. Nach der Insolvenz des Start-Ups im Mai haben sich der Fernbusanbieter Flixbus und das private tschechische Unternehmen Leo Express zusammengeschlossen, um den Locomore-Zugbetrieb am Donnerstag kommender Woche wieder aufzunehmen, wie die Unternehmen am Mittwoch in einer gemeinsamen Mitteilung erklärten.

Flixbus übernimmt den Vertrieb, Leo Express den Betrieb: Die Fahrkarten für die Locomore-Strecken werden ab sofort auf der Flixbus-Website verkauft, Tickets sind ab 9,90 Euro erhältlich, Kurzstrecken gibt es bereits ab 5 Euro. Auf der Strecke Berlin-Stuttgart hält der Locomore-Zug unter anderem in Hannover, Frankfurt/Main und Heidelberg.

Der Zug soll vorerst viermal pro Woche fahren, ab September fünfmal, wie Flixbus-Sprecherin Bettina Engert der Nachrichtenagentur AFP sagte. An den erfahrungsgemäß schwachen Reisetagen Dienstag und Mittwoch werde der Locomore-Zug nicht fahren.

Als "international bekannte Marke" habe Flixbus in den vergangenen Jahren "bewiesen, dass Mobilität nicht teuer sein muss, wenn man die entsprechende Auslastung erreicht", erklärte FlixBus-Gründer und Geschäftsführer André Schwämmlein. Er sei "überzeugt, dass wir über die FlixBus-Plattform die nötige Zahl an Kunden gewinnen, um einen nachhaltigen Betrieb der Locomore-Strecken auch bei günstigen Ticketpreisen zu ermöglichen". Für die neue Kooperation mit dem Schienenverkehr gründete Flixbus die Gesellschaft Flixtrain.

Auch der Chef von Leo Express, Peter Köhler, erklärte: "Wir glauben an das Produkt Locomore." Leo Express und Flixbus arbeiten in Tschechien bereits seit 2015 zusammen.

Locomore hatte Mitte Mai Insolvenz angemeldet. Erst Mitte Dezember war der erste Locomore-Zug auf der Strecke Stuttgart-Berlin gestartet. Bis April fuhren über 70.000 Kunden mit dem privaten Fernzug. (AFP)

Der Tagesspiegel kooperiert mit dem Umfrageinstitut Civey. Wenn Sie sich registrieren, tragen Sie zu besseren Ergebnissen bei. Mehr Informationen hier.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

21 Kommentare

Neuester Kommentar