Bahnhof Birkenwerder : Beinahe-Crash bei der S-Bahn: Wohl Signal falsch gestellt

Der Beinahe-Zusammenstoß einer S-Bahn mit einer Regionalbahn am vergangenen Dienstag im Bahnhof Birkenwerder ist nach ersten Erkennissen vermutlich auf ein falsch gestelltes Signal zurückzuführen. Die Untersuchungen sind aber noch nicht abgeschlossen.

Die S-Bahn in Berlin. (Symbolbild)
Die S-Bahn in Berlin. (Symbolbild)Foto: dpa

In Birkenwerder nutzen S- und Regionalbahnen gemeinsam die Gleise am Bahnsteig. Am 30. Dezember sollte, wie berichtet, eine Regionalbahn nach Oranienburg auf dem Gleis abfahren, auf dem normalerweise die S-Bahnen aus Oranienburg nach Berlin halten. Nach Angaben der Bundespolizei hatten beide Lokführer erkannt, dass sich ihre Züge auf einem Gleis begegnen und gleichzeitig gebremst. Die Züge blieben im Abstand von etwa hundert Metern stehen. Die Fahrgäste mussten zunächst in den Zügen ausharren. Sie konnten sie erst später verlassen. Der Verkehr war rund zwei Stunden unterbrochen. Nach Angaben der Bundespolizei, die für die Bahn zuständig ist, waren rund 30 Fahrten von Zügen ausgefallen. Ursache des Vorfalls war, wie nun bekannt wurde, wohl ein falsch gestelltes Signal.

Polizei ermittelt nach Beinahe-Crash in Birkenwerder

Regionalzug fuhr los, obwohl auf dem Gleis eine S-Bahn stand

Viele Ursachen für S-Bahn-Ausfälle

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben