Bahnhof Schöneweide : Mann schwer verletzt, weil er Streit schlichten wollte

Ein Unbeteiligter wurde am Dienstagmorgen verprügelt und schwer verletzt, weil er einen Streit zwischen mehreren Personen schlichten wollte.

Symbolbild
SymbolbildFoto: dpa/Patrick Pleul

Ein 30-Jähriger Mann ist am Dienstagmorgen schwer verletzt worden, weil er versuchte, einen Streit zu schlichten. Laut Bundespolizei kam es am Bahnhof Schöneweide gegen 4.40 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen einer etwa zehn bis 15-köpfigen Personengruppe und drei unbekannten Männern.

Der 30-Jährige war demnach an dem Streit unbeteiligt, durch seinen Schlichtversuch kam es jedoch zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen ihm und den drei Männern. Nach Aussage des Opfers schlug ihm das Trio dabei gegen den Kopf und bedrohten ihn mit einem Messer.

Der Mann erlitt mehrere Hämatome im Gesicht und wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Dort wurde er stationär aufgenommen und ist bisher nicht vernehmungsfähig. Die Angreifer entfernten sich unerkannt ins Stadtgebiet. Die Bundespolizei hat Ermittlungen aufgenommen und sucht nun nach Zeugen. (Tsp)

Wer hat am Dienstag, dem 1. August 2017, gegen 4:40 Uhr die Tat am Bahnhof Schöneweide beobachtet und kann Hinweise zum Tathergang und den Tätern geben? Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Hotline 0800/6888000 und unter 030/297779-0 entgegen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben