Bahnstrecke Berlin-Hamburg : Stundenlange Verspätungen wegen umgestürztem Baum

Wegen eines umgestürzten Baumes kam es heute Vormittag zu stundenlangen Verspätungen bei Zügen zwischen Berlin und Hamburg. Inzwischen normalisiert sich der Bahnverkehr wieder.

Klaus Kurpjuweit
Ein ICE-Zug der Bahn.
Ein ICE-Zug der Bahn.Foto: dpa

Nach stundenlangen Verspätungen normalisiert sich jetzt langsam wieder der Bahnverkehr zwischen Berlin und Hamburg. Am frühen Morgen war bei Neustadt (Dosse) ein morscher Baum  umgestürzt und hatte die Oberleitung abgerissen. Der Zugverkehr musste nach Angaben einer Bahnsprecherin von 6.36 Uhr bis 11.35 Uhr umgeleitet werden.

Weil die Umleitungsstrecke über Stendal nicht genutzt werden konnte, da es auch dort einen Schaden in der Oberleitung gab, verursacht durch einen Kurzschluss, mussten die Züge im Fernverkehr über Uelzen fahren, was teilweise zu Verspätungen bis zu fast drei Stunden geführt hatte.

Betroffen war auch der Regionalverkehr, bei dem sich die Züge ebenfalls erheblich verspäteten.

Der umgestürzte Baum stand nach Angaben der Bahn auf einem Privatgrundstück. Dessen Eigentümer ist zuständig für die Sicherheit des Baums. Möglicherweise schickt  die Bahn nun eine Rechnung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben