Berlin : Ball-Lexikon

NAME

Baggern: Die Annahme des Balls mit zusammengelegten Unterarmen.

Cut: Hat nichts mit den Frisuren der Beacher zu tun. Bezeichnet einen raffiniert angeschnittenen Diagonal-Schlag.

Lob: Im Hallenvolleyball ist das ein weicher, mit der offenen Hand über den Gegner gelupfter Ball. Beim Beach- Volleyball darf der Ball jedoch nur mit den Fingerknöcheln („pook shot") gespielt werden.

Manhattan Beach: Am kilometerlangen weißen Sandstrand von Manhattan Beach, südlich von Santa Monica, erlebte Beach-Volleyball in den 20er Jahren seine Geburtsstunde.

Netz: 2.43 Meter bei den Männern, 2.24 Meter bei den Frauen – in dieser Höhe schwebt das Netz über dem Sand. In der Länge misst es 9,5 m.

Rallpoint System: Eine der letzten Regelneuerungen beim Volleyball, die bedeutet, dass sowohl die aufschlagende wie auch die annehmende Mannschaft „punkten“ kann.

Sand: Vor allem bei offiziellen Turnieren ist er reglementiert. So muss der Sand mindestens 30 Zentimeter tief sein. krau

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben