Berlin : Bande stahl am Frühstücksbuffet Täter erbeuteten über 50 000 Euro

-

Über 50 000 Euro erbeutete eine chilenischkubanische Diebesbande in Berliner Hotels. Seit Mai bestahlen die drei Männer und drei Frauen rund 40 Berlin-Touristen, während diese frühstückten. Die Bande agierte europaweit. Ein festgenommener 49-jähriger Chilene bestreitet bereits seit 1972 seinen Lebensunterhalt mit Diebstählen in Hotels. Um ihn und seine Komplizen zu fassen, haben Polizei und die betroffenen Berliner Hotels eng kooperiert: Unter anderem wurden die Frühstücksräume mit Videokameras überwacht. Dabei stellten die Ermittler fest, dass die Diebe blitzschnell und geschickt vorgingen. Wenn Touristen ihren Platz verließen, um sich am Frühstücksbuffet zu bedienen, waren die Diebe da und stahlen die über den Stühlen hängenden Taschen. Vor kurzem wurden im Kempinski am Kurfürstendamm zwei 32 und 39 Jahre alte Chileninnen festgenommen, am Dienstag gelang es der Polizei, an der Leipziger Straße in Mitte vier Komplizen der Frauen festzunehmen. Im Art’otel hatten sie zuvor eine Touristin aus Malaysia bestohlen - waren dabei aber von Zivilfahndern beschattet worden. Als die Diebe in einem Wagen mit französischem Kennzeichen wegfahren wollten, wurden sie auf der Straße gestellt.weso

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben