Banken : Scheitert die Übernahme der Landesbank Berlin?

Die Übernahme der im kommenden Jahr zum Verkauf stehenden Landesbank Berlin durch die Sparkassen droht einem Magazinbericht zufolge zu scheitern.

Köln/Berlin - Wie das Wirtschaftsmagazin "Capital" in seiner neuen Ausgabe berichtet, sind der Grund dafür Abstimmungsformalien, die der Sparkassen- und Giroverband (DSGV) bei der Vorbereitung seines Gebotes übersehen hat.

So muss dem Bericht zufolge jede einzelne der 458 Sparkassen per Vorstandsbeschluss grünes Licht für die Beteiligung an der Übernahme geben. Zunächst sei man beim DSGV davon ausgegangen, dass die Zustimmung der Sparkassen auf Verbandsebene für das Vorhaben ausreicht. "Wir haben diese Formalie glatt übersehen, was uns zum Verhängnis wird", sagte ein Sparkassenfunktionär dem Blatt. Durch die erforderliche Abstimmungsprozedur ist der Zeitplan laut dem Bericht kaum noch zu halten, weil das Übernahmegebot bereits in den kommenden Wochen abgegeben werden muss.

Die Berliner Landesbank, zu der auch die Berliner Sparkasse gehört, muss aufgrund einer Auflage der EU-Kommission bis spätestens Ende 2007 verkauft sein. Sonst muss die Bank die milliardenschweren Beihilfen zurückzahlen, mit denen das Land Berlin vor gut vier Jahren eine Pleite des Vorgängerinstituts, der Bankgesellschaft Berlin, verhindert hatte. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar