Bankenskandal : Hyp/Aubis-Prozess geht weiter

Der Folgeprozess um die zweifelhafte Kreditvergabe der Berlin Hyp an die Immobilienfirma Aubis ist vor dem Landgericht mit der Vernehmung eines neuen Zeugen fortgesetzt worden.

Berlin - Die seit Dezember laufenden Plädoyers waren zuvor nach einem entsprechenden Beweisantrag eines Verteidigers unterbrochen worden. Im Prozess müssen sich neben dem ehemaligen Vorstandschef der Berlin Hyp und Ex-CDU-Fraktionschef Klaus-Rüdiger Landowsky zwölf weitere Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder der Berliner Bankgesellschaft wegen Untreue in einem besonders schweren Fall verantworten.

Im Zusammenhang mit dem Verkauf von rund 4000 Plattenbauten in Leipzig an Aubis im Jahr 1995 hatte der Leiter der Rechtsabteilung der kommunalen Wohnungsgesellschaft die Auffassung der Angeklagten bestätigt, wonach ein Leerstandrisiko zum Zeitpunkt des Immobilienverkaufs nicht absehbar war. Eine "deutliche Sättigung" des Marktes sei erst 1998 erkennbar gewesen, sagte der 57-Jährige. Zuvor hätten die Investoren, die aus ganz Deutschland kamen, die Plattenbauten ihnen "aus der Hand gerissen". Sämtliche Investoren seien später "insolvent geworden", weil Mieter "fluchtartig" ihre Plattenbauwohnungen verließen, nachdem der Mietpreis für Altbauten in der Stadt gesunken sei.

Bankvermögen in Millionenhöhe gefährdet

Im Prozess geht es um eine Kreditvergabe über 235 Millionen Euro an Aubis, der die Angeklagten in den Jahren 1996 und 1997 in unterschiedlicher Beteiligung, ohne die Bonität der Aubis-Chefs ausreichend zu prüfen, zugestimmt haben sollen. Die Millionenkredite sollen Bankvermögen der BerlinHyp in Höhe von 75 Millionen Euro gefährdet haben.

Die Staatsanwaltschaft hatte für Landowsky wegen Untreue drei Jahre Haft gefordert. Für die Mitangeklagten wurden Bewährungsstrafen von einem Jahr und neun Monaten bis zu vier Jahren Haft beantragt. Landowskys Anwalt sowie zwei weitere Verteidiger hatten auf Freispruch plädiert. Die Plädoyers im Bankenprozess werden voraussichtlich am Freitag fortgesetzt. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar